Professor Love

Professor Love – Richard (Pierce Brosnan) tut es seinem Vater gleich und unterrichtet an der Universität von Oxford. Ebenso wie sein Erzeuger nutzt er seine Austrahlung aus und bandelt desöfteren mit Studentinnen an. Als überzeugter Single lässt er nichts anbrennen. Nur mit Studentin Kate (Jessica Alba) hat er eine Art dauerhafte Beziehung.

In einem Hotel lernt er zufällig Kates Schwester Olivia (Selma Hayek) kennen. Es knistert heftig zwischen beiden. Kurz bevor sie sich küssen, kommt plötzlich Kate dazu. Bei einem gemeinsamen Abendessen streiten sich die beiden Schwestern heftig. Olivia scheint neidisch auf ihre jüngere Schwester zu sein und Kate platzt heraus, dass sie von Richard schwanger ist. Richard verlässt das Hotel und übergibt sich.

Nun ändert sich sein Leben schlagartig. Kate und Richard ziehen gemeinsam nach Los Angeles und Richard wird zum pflichtbewussten Vorzeigevater. Alles scheint wunderbar und Richard genießt seine neue Rolle als Familienvater. Doch nach drei Jahren aber verlässt ihn Kate, natürlich für einen jüngeren Kerl. Richard nutzt die neuen Freiheiten natürlich aus und holt sich einige Häschen in die Kiste.

Dann möchte Kate ausgerechnet, dass ihre Schwester Olivia die Rolle der Nanny für ihren Sohn übernimmt … Schöne Romantikkomödie mit guten Schauspielern. Kann man sich schon mal geben.

Professor Love

Filmbeschreibung Professor Love:

Lebenslustiger Vollblutsingle und zugleich Professor an der angesehenen Universität von Oxford – für Richard (Pierce Brosnan) kein Widerspruch. Der Womanizer kommt bei den Studentinnen gut an und nutzt das auch weidlich aus. Als Studentin Kate (Jessica Alba) von ihm schwanger wird, übernimmt er pflichtbewusst Vater- und Versorgerrolle. Doch dann verlässt sie ihn nach drei Jahren für einen Jüngeren und schickt ihm ausgerechnet ihre Schwester Olivia (Selma Hayek) als Babysitter. Mit der hätte Richard beinahe schon einmal angebandelt … – Großartig besetzte Romantikkomödie vom “Love Vegas”-Regisseur.

Darsteller:
Pierce Brosnan als Richard Haig
Salma Hayek als Olivia
Jessica Alba als Kate

Regie: Tom Vaughan
Produzent: Richard B. Lewis
Drehbuch: Matthew Newman
Originaltitel: How to Make Love Like an Englishman
Land: USA
Produktionsjahr: 2014

Demolition – Lieben und Leben

Demolition – Lieben und Leben: Investmentbanker David (Jake Gyllenhaal) hat auf dem Beifahrersitz ein kleines Streitgespräch mit seiner Frau, die den Wagen lenkt, wegen eines defekten Kühlschranks. David zwar leicht verpeilt und mit den Gedanken eigentlich wo anders, bringt sie aber dann doch noch zum Lächeln. Plötzlich schreit und fuchtelt er mit den Armen herum und schon kracht es.

Seine Frau ist bei dem Unfall ums Leben gekommen, er ist nahezu unverletzt. Scheinbar emotionslos nimmt er den Tod seiner Liebsten hin. Am Tag der Beerdigung schreibt er einen Beschwerdebrief an den Hersteller eines Snackautomaten. Er weiß sogar noch die Nummer des Automaten, der im Krankenhaus steht, obwohl seine Frau 10 Minuten vorher verstorben ist.

Aus diesem Beschwerdebrief resultiert ein reger Briefwechsel mit der Servicemitarbeiterin Karen (Naomi Watts). Er schreibt seine Vorgeschichte nieder. Es geht hauptsächlich um das Kennenlernen seiner verstorbenen Frau und seinem Job als Investmentbanker. Die Tochter seines Chefs lernt David auf einer Firmenparty kennen und sie heiraten kurze Zeit später.

Sein Schwiegervater (Chris Cooper) versucht, mit geringem bis keinem Erfolg, David wieder aufzurichten. David befindet sich in einer schlimmen Lebenskrise. Er spürt weder Trauer noch Schmerz durch den Verlust seiner Ehefrau, da er meint sie nicht geliebt zu haben. Durch den persönlichen Briefwechsel mit Karen entsteht etwas, was ihm helfen könnte sein Leben wieder neu aufzubauen. Aber dazu muss er sein altes Leben ersteinmal komplett “demolieren”.

Humorvoller Streifen vom “Dallas Buyers Club”-Regisseur. Sehenswert!

Demolition - Lieben und Leben

Filmbeschreibung Demolition – Lieben und Leben:

Der Unfalltod seiner Frau lässt das Leben von Investmentbanker David (Jake Gyllenhaal) auseinanderfallen. Der Rat des Schwiegervaters (Chris Cooper), sich zusammenzureißen, hilft ihm nicht weiter. Als David wegen eines defekten Snackautomaten einen Beschwerdebrief schreibt, entspinnt sich ein persönlicher Briefwechsel mit der Servicemitarbeiterin Karen (Naomi Watts). Zwischen den beiden entsteht eine Verbindung, aus der David die Kraft schöpft, sein Leben neu aufzubauen. Doch dazu muss er sein altes erstmal demolieren – buchstäblich. – Jake Gyllenhaal kämpft mit einer Lebenskrise – einfühlsam und humorvoll erzählt vom “Dallas Buyers Club”-Regisseur.

Darsteller:
Jake Gyllenhaal als Davis Mitchell
Naomi Watts als Karen Moreno
Chris Cooper als Phil

Regie: Jean-Marc Vallée
Produzent: Lianne Halfon
Drehbuch: Bryan Sipe
Originaltitel: Demolition
Land: USA
Produktionsjahr: 2015

The Choice – Bis zum letzten Tag

The Choice – Bis zum letzten Tag: Die erste Begegnung zwischen dem Tierarzt Travis (Benjamin Walker) und der Medizinstudentin Gabby (Teresa Palmer) sprüht schon vor Witz und flotten Sprüchen. Die neue Nachbarin beschwert sich bei Travis, dass sich sein Hund an ihrer Hundedame vergangen hat und demnächst die Geburt einiger Welpen ansteht.

Tags darauf stellt sich heraus, dass Gabby bei Travis’ Vater in der Tierklinik arbeitet, in der auch er seinem Job nachgeht. Beide sind zuerst darüber garnicht erfreut und es folgen wieder einige schnippische Wortgefechte. Doch eines Abends auf der Terrasse und einer Flasche Rotwein kommen sie sich näher.

Beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Nach einigen Unwegbarkeiten kommen beide dennoch fest zusammen. Das Glück scheint perfekt. Doch dann wird Gabby in einen scheren Autounfall verwickelt und liegt im Koma. Nach 90 Tagen bitten die Ärzte Travis die Papiere zu unterschreiben, damit sie die lebenserhaltenden Maschinen abschalten dürfen. Es besteht nach dieser Zeit nur eine 1%-ige Chance, dass Patienten aus dem Koma wieder erwachen.

Eines Tages erhält Travis eienen Anruf aus dem Krankenhaus. Er soll sofort dort erscheinen. Travis rechnet mit dem Schlimmsten, vor allem als er Ärzte und Krankenschwestern sieht, die völlig fertig zu sein scheinen …

Wirklich starkes Gefühlskino! Sehenswert!

The Choice - Bis zum letzten Tag

Filmbeschreibung The Choice – Bis zum letzten Tag:

Travis (Benjamin Walker) ist Tierarzt, Hausbesitzer und Junggeselle. Eigentlich eine gute Partie, doch der smarte Bonvivant will sich einfach nicht binden. Als Medizinstudentin Gabby (Teresa Palmer) nebenan einzieht, sind beide zunächst voneinander genervt. Als aber Travis’ treuer Vierbeiner mit Gabbys Hundedame Nachwuchs produziert, kommen sich auch die beiden allmählich näher und verlieben sich. Doch dann ändert ein Schicksalsschlag alles. – Ein Mann, eine Frau und eine unsterbliche Liebe: starkes Gefühlskino nach dem Bestseller von Nicholas Sparks.

Darsteller:
Alexandra Daddario als Monica
Teresa Palmer als Gabby Holland
Maggie Grace als Stephanie Parker

Regie: Ross Katz
Produzent: Nicholas Sparks
Drehbuch: Bryan Sipe
Originaltitel: The Choice
Land: USA
Produktionsjahr: 2015

Freeheld – Jede Liebe ist gleich

In “Freeheld – Jede Liebe ist gleich”, verliebt sich die junge Mechanikerin Stacie (Ellen Page) in die Polizistin Laurel (Julianne Moore). Es dauert nicht sehr lange und beide beschließen zusammenzuziehen und wollen ihren Lebensweg gemeinsam beschreiten. Sie renovieren das Haus von Laurel und lassen ihre Lebenspartnerschaft offiziell eintragen.

Nur von kurzer Dauer ist das sorglose Leben. Bei Laurel wird Lungenkrebs im Endstadium festgestellt. Ihre Überlebenschance beträgt unter 10 Prozent. Laurel möchte, dass Stacie nach ihrem Tode ihre Pension zugesprochen wird, um auch das Haus erhalten zu können.

Doch sie zählen nicht als Ehepartner und müssen vor Gericht, um für Gleichberechtigung zu kämpfen. Sie erhalten zahlreiche Unterstützung, außerdem steht ihnen der Aktivist Steve (Steve Carell) und Laurels Kollegen Dane (Michael Shannon) bei ihrem Kampf zur Seite.

Es ist ein langer, nervenaufreibender Kampf gegen arrogante Richter und Laurels Zustand verschlechtert sich zusehends. Die beiden kämpfen bis zum bitteren Ende, denn es gibt keine Hoffnung mehr auf Heilung. Hat sich der Kampf gelohnt und ändert das Gericht noch rechtzeitig seine Meinung?

Seht euch diese etwas andere Liebesgeschichte an, denn sie ist nicht nur interessant und traurig, sondern kann auch mit reichlich Humor punkten!

Freeheld - Jede Liebe ist gleich

Filmbeschreibung Freeheld – Jede Liebe ist gleich:

Die Polizistin Laurel (Julianne Moore) verliebt sich in die deutlich jüngere Mechanikerin Stacie (Ellen Page). Die beiden ziehen zusammen und gehen eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein. Doch dann der Schock: Laurel hat Lungenkrebs im Endstadium. Anders als ein Ehepartner hätte Stacie jedoch keinen Anspruch auf Laurels Pension. Zusammen mit dem exzentrischen Aktivisten Steve (Steve Carell) und Laurels Kollegen Dane (Michael Shannon) kämpft das Frauenpaar vor Gericht um Gleichberechtigung. – Halb Lovestory, halb Justizdrama, das mit leisem Humor unter die Haut geht. Nach einer wahren Geschichte.

Darsteller:
Julianne Moore als Laurel Hester
Ellen Page als Stacie Andree
Michael Shannon als Dane Wells

Regie: Peter Sollett
Produzent: Kelly Bush
Drehbuch: Ron Nyswaner
Originaltitel: Freeheld
Land: USA
Produktionsjahr: 2015

Shelter – Auf den Straßen von New York

In Shelter – Auf den Straßen von New York handelt von gemeinsamen Schicksalen von Obdachlosen, natürlich in New York. Hannah (Jennifer Connelly) ist drogensüchtig und kämpft täglich um das Überleben auf der Straße. Diesen Umstand teilt sie mit dem nigerianische Einwanderer Tahir (Anthony Mackie).

Tahir rettet Hannah vor einem Selbstmordversuch. Beide ziehen nun gemeinsam an einem Strang und verlieben sich ineinander. Mit der Zeit erfährt man auch, aus welchen Gründen beide auf der Straße gelandet sind. Tahir möchte Hannah dabei helfen ihre Drogensucht zu besiegen. Das scheint auch zu funktionieren, bis Hannah droht kurz vor Ende des kalten Entzuges rückfällig zu werden.

In Shelter – Auf den Straßen von New York ist harter Tobak und sollte wachrütteln. Viele Schicksale von Obdachlosen sind meist nicht selbstverschuldet. Wie die Gesellschaft mit Obdachlosen umgeht, wie sie diese behandelt und in ihren Augen sieht, kommt in diesem Film sehr gut rüber. Das Obdachlosendrama, das auch gleichzeitig das Regiedebut von Paul Bettany – dem Ehemann von Jennifer Connelly – ist, ist wirklich gut gelungen. Bitte ansehen! :)

Shelter - Auf den Straßen von New York

Filmbeschreibung Shelter – Auf den Straßen von New York:

Die drogensüchtige Hannah (Jennifer Connelly) und der nigerianische Einwanderer Tahir (Anthony Mackie) kommen aus unterschiedlichen Welten und teilen doch ein gemeinsames Schicksal: Beide müssen sich als Obdachlose auf den Straßen New Yorks durchschlagen. Hannah und Tahir verlieben sich – und erfahren nach und nach voneinander die schrecklichen Umstände, die sie auf die Straße brachten. – Oscargewinnerin Jennifer Connelly und “Avengers”-Star Anthony Mackie in einem harten Obdachlosendrama, mit dem Connellys Ehemann Paul Bettany, bekannt als Vision aus den “Avengers”-Filmen, ein umjubeltes Regiedebüt gibt.

Darsteller:
Jennifer Connelly als Hannah
Anthony Mackie als Tahir
Amy Hargreaves als Carrie

Regie: Paul Bettany
Produzent: Daniel Wagner
Drehbuch: Paul Bettany
Originaltitel: Shelter
Land: USA
Produktionsjahr: 2014

Im Himmel trägt man hohe Schuhe

Im Himmel trägt man hohe Schuhe beginnt mit den beiden besten Freundinnen Milly und Jess (Toni Collette, Drew Barrymore) in Kindertagen. Beide erleben alles immer gemeinsam bis sie erwachsen werden. Die Karrierefrau Milly hat inzwischen Kinder bekommen, während Jess sich wünscht endlich mit ihrem Freund ein kind zu bekommen.

Ihr Wunsch soll in erfüllung gehen und Jess wird schwanger. Zur gleichen zeit wird bei ihrer besten Freundin Milly Brustkrebs diagnostiziert. Die Chemotherapie wird vorbereitet und man geht mit Zuversicht an die schwierige Aufgabe heran, den Krebs zu besiegen. Jess ist für Milly da, unter anderem auch beim Aussuchen der richtigen Perücke für den Verlauf der Chemotherapie. Die Stimmung ist noch recht gelassen.

Bei einer eigens für Milly organisierte Überraschungsparty in ihrem Lieblingsrestaurant eskaliert sie dann völlig. Milly betrinkt sich und flüchtet mit Jess aus dem Restaurant und möchte ihre Geburtstagsparty mit ihr alleine feiern. Milly besorgt Wodka, um sich dann von einem Taxi ins Moor fahren zu lassen, da es ein lang gehegter Wunsch von Milly ist. Sie tanzen dort und buchen eine Nacht in einem kleinen Hotel. Dort arbeitet ein Ex-Freund von Milly und sie verbringen die Nacht zusammen. Jess bekommt dies mit und stellt Milly zur Rede …

Zuhsehends gerät die Freundschaft beider in viele Höhen und Tiefen. Es ist eine schwierige Situation für die beiden besten Freundinnen. Milly kämpft um ihre Gesundheit, um ihr Leben und Jess freut sich unendlich auf ihren Nachwuchs. Es ergeben sich dadurch viele schwierige Situationen und ihre Freundschaft wird dabei ständig auf die Probe gestellt.

Drew Barrymore und Toni Collette in einer etwas anderen Frauen-Komödie. Sehenswert!

Im Himmel trägt man hohe Schuhe

Filmbeschreibung Im Himmel trägt man hohe Schuhe:

Die Freundinnen Milly und Jess (Toni Collette, Drew Barrymore) waren seit Kindertagen unzertrennlich. Milly hat inzwischen Karriere gemacht und Kinder bekommen, während Jess mit Freund auf einem Hausboot lebt und sich wünscht, endlich schwanger zu werden. Gerade als Jess endlich ein Baby erwartet, wird bei Milly Bustkrebs diagnostiziert. Die Freundschaft der beiden gerät in Turbulenzen: Denn wie will man zugleich Glück und Unglück miteinander teilen? – Höhen und Tiefen einer intensiven Freundschaft: Drew Barrymore und Toni Collette in einer feinfühligen Frauen-Komödie der “Twilight”-Regisseurin.

Darsteller:
Drew Barrymore als Jess
Toni Collette als Milly
Dominic Cooper als Kit

Regie: Catherine Hardwicke
Produzent: Christopher Simon
Drehbuch: Morwenna Banks
Originaltitel: Miss You Already
Land: Großbritannien
Produktionsjahr: 2015