The Walking Dead Staffel 7

Ab dem 23. bzw. 24. Oktober 2016 wird die von eingefleischten Fans von Rick Grimes und seiner Entourage sehnsüchtig erwartete The Walking Dead Staffel 7 endlich ausgestrahlt. In der ersten Episode löst sich dabei gleich der große Cliffhänger der sechsten Staffel auf. Es ist also bereits klar, dass ein Mitglied von Ricks Gruppe zum Auftakt von dem mysteriösen Negan umgebracht wird. Doch wer wird das sein und was hat es eigentlich mit dem „Kingdom“ auf sich?

Viele Fragen zu The Walking Dead Staffel 7 haben die Macher um Robert Kirkman noch im Dunkeln gelassen. Einige interessante Details sind jedoch bereits mehr oder weniger bekannt, sei es durch den offiziellen Trailer, Interviews mit den Autoren und Produzenten, die Comicvorlage oder durch wilde Spekulationen der Fans, die natürlich keine hundertprozentig objektive Quelle darstellen. Da hier zudem die Vorkommnisse vor allem der sechsten Staffel beleuchtet werden, sollen alle TWD-Fans, die sich noch nicht bis zur 83. Episode vorgearbeitet haben, mit einem SPOILER-Alarm vorgewarnt werden.

The Walking Dead Staffel 7 – Was Sie zuvor wissen müssen

Rick und seine Gefährten haben vor The Walking Dead Staffel 7 bereits zahlreiche Gefahren meistern müssen und nicht selten fiel dabei ein Mitglied der Gruppe Beißerattacken, Krankheiten oder menschlichen Abgründen zum Opfer. In der fünften Staffel schafften sie es dann nach Alexandria, einem umzäunten Dorf, in welchem idyllisch wirkende Häuserreihen stehen und durch Solarkraft sogar elektrischer Strom erzeugt werden kann. Darüber hinaus versucht Anführerin Deanna hier eine echte Gemeinschaft aufzubauen, indem die Kinder beispielsweise unterrichtet werden und auch die anderen Bewohner alle eine Arbeit zugewiesen bekommen. Allerdings wird schnell offenbar, dass die Menschen von Alexandria außerhalb der Dorfmauern nicht mehr überleben können und sie Angriffen von Beißern oder feindseligen Menschen schutzlos ausgeliefert wären. Hierdurch geraten sie immer wieder mit Ricks Gruppe aneinander, da diese gelernt hat, sich zu verteidigen und sogar Menschen zu töten.

Die sechste Staffel von The Walking Dead setzt dann ebenfalls in Alexandria an. Hier müssen die Dorfbewohner nun an einem Strang mit Ricks Entourage ziehen, denn eine Horde Zombies droht aus einem nicht weit entfernten Steinbruch auszubrechen. Den Untoten war zuvor der Weg nach Alexandria unter anderem durch parkende LKW versperrt, doch nun droht einer dieser Wagen in die Tiefe zu stürzen. Rick entwickelt einen Plan, so dass Daryl mit seinem Motorrad vor der Horde herfahren soll, um diese durch das laute Motorengeräusch von dem Dorf wegzulocken. Viele neue und alte Bewohner helfen bei diesem Vorhaben und können die Zombies zunächst auch planmäßig in Schach halten. Dann jedoch ertönt ein lautes Geräusch und der hintere Teil der Herde kehrt in Richtung Alexandria um.

Später stellt sich heraus, dass ein LKW das Geräusch verursacht. Dieser wurde gegen die Stadtmauer gefahren, was ein lautes Hupen ausgelöste. Der Wagen stammt von den „Wölfen“, einer Gruppe brutaler Plünderer, die bereits in der fünften Staffel von The Walking Dead für Aufruhr sorgten. Sie fallen in Alexandria ein und richten dort ein Blutbad an. Da viele Mitglieder von Ricks Gruppe sich noch außerhalb des Ortes auf Zombiejagd befinden, können sie die schutzlose Dorfgemeinde nicht schützen. Nur Carol und später auch Morgan stellen sich dem Kampf und metzeln zahlreiche Wölfe nieder.

Da die Umkehr der Beißer-Herde den Plan von Rick ins Wanken bringt, muss dessen Trupp sich splitten. Während Sasha, Abraham und Daryl den vorderen Teil der Herde weiter wegführen, will Rick die ausgerissenen Zombies mithilfe eines Wohnmobils weglocken, welches jedoch nicht anspringt. Auch Glenn sieht sich schier unlösbaren Problemen gegenüber, als er die restlichen Bewohner nach Alexandria zurückführen will. Er gerät gemeinsam mit Nicholas in die Fänge einer Vielzahl von Beißern, die die beiden Männer umzingeln. Auf einem Müllcontainer stehend gerät Nicholas in Panik. Da er die Situation als ausweglos erachtet, erschießt er sich und fällt dabei gemeinsam mit Glenn zwischen die Beißer. Zunächst bleibt Glenns Schicksal ungewiss, was umso schockierender ist, da seine Frau Maggie erfährt, dass sie ein Kind erwartet. Später wird jedoch klar, dass Glenn sich unter den Container retten konnte und dort ausharrte, bis die Zombies weiterzogen.

Daryl, Abraham und Sasha schaffen es, zumindest einen Teil der Zombie-Horde von Alexandria wegzulocken. Kurz darauf geraten sie jedoch unter Beschuss: Eine Gruppe Unbekannter eröffnet auf einmal das Feuer auf sie, so dass sie getrennt fliehen müssen. Sasha und Abraham verschanzen sich in einem Versicherungsbüro und warten dort auf Daryl. Dieser entkommt mit seinem Motorrad und versteckt dieses. In einem Waldstück wird er jedoch gleich wieder angegriffen, diesmal von einem gewissen Dwight und zwei Frauen. Zunächst ist nicht klar, zu wem Dwight gehört und ob er Daryl feindlich gesinnt ist. Später will dieser ihn jedoch für Alexandria rekrutieren, was jedoch scheitert, da Dwight letztlich Daryls Motorrad sowie Armbrust stiehlt und davonfährt. Daryl kann jedoch mit einem Tanklaster weiterfahren und sammelt zwischendurch noch Sasha und Abraham ein.

In Alexandria ist derweil ein großes Chaos ausgebrochen, denn eine Vielzahl von Beißern hat es durch ein Loch im Zaun in das Dorf geschafft. Zunächst sieht es so aus, als könnten Ricks verbleibende Gruppenmitglieder die Horde nicht aufhalten. Nachdem jedoch Deanna und einige andere Dorfbewohner ums Leben kommen und Carl durch einen Schuss in den Kopf schwer verletzt wird, gerät Rick außer sich. Er schlägt wild mit einer Axt um sich und tötet so zahlreiche Beißer. Nun eilen ihm auch die zuvor versteckten Dorfbewohner zu Hilfe und gemeinsam können sie die Zombies niederschlagen. Dazu trägt auch der zurückgekehrte Daryl bei, der das im Tanklaster befindliche Benzin in einen Bach schüttet und ein Feuer entfacht. Die restlichen Untoten gehen auf dieses zu und verbrennen.

Der zweite Teil der sechsten Staffel ist besonders wichtig für das Verständnis zu The Walking Dead Staffel 7. Er beginnt erneut in Alexandria, wo zunächst alles wieder normal zu sein scheint. Allerdings gehen den Bewohnern langsam die Lebensmittel aus, so dass Rick und Daryl sich auf die Suche nach neuen Vorräten begeben. Dabei treffen sie auf einen gewissen Jesus, der ihnen später von einem Ort namens „Hilltop“ erzählt. Dort lebt der gewiefte Kämpfer und ist stets auf der Suche nach neuen Handelspartnern. Da Alexandria immer noch unter Lebensmittelknappheit leidet, entscheiden sich Rick und einige andere Gruppenmitglieder, Jesus nach Hilltop zu folgen. Dort soll die dazu auserkorenen Maggie mit dem arroganten Anführer Gregory verhandeln.

Zunächst geht es nur um den Austausch von Lebensmitteln, die in Hilltop durch Ackerbau und Viehzucht übermäßig vorhanden sind, gegen Munition. Dies weist Gregory jedoch überheblich ab. Dann wird jedoch offenbar, dass das Dorf von einem Mann namens Negan und seinen „Saviors“ erpresst wird. Die Bewohner Hilltops müssen ihnen – quasi als Schutzgeld – die Hälfte aller Erträge abgeben. Da Negan jedoch nicht davor zurückschreckt, einige der Erpressten zu töten, sollte die Abgabe nicht ausreichen, geht Gregory auf einen neuen Deal mit Maggie ein: Rick und seine Gruppe soll die Saviors zur Strecke bringen, dafür erhalten sie wiederum fünfzig Prozent der Erträge von Hilltop. Hierauf geht der Anführer ein und Ricks Team schmiedet zurück in Alexandria gleich einen Plan zur Umsetzung des Handels.

Gegen die Ermordung der Saviors stellt sich zunächst Morgan, der jedes Menschenleben als schützenswert erachtet. Auch Carol, die inzwischen zu einer Art Dorfmutter mutiert ist, tut sich schwer damit, wieder Menschen umbringen zu müssen. Letztlich begleiten Carol sowie viele andere Gruppenmitglieder Rick jedoch zu einem Gebäude mit zwei großen Satellitenschüsseln. Dort soll sich das Hauptquartier der Saviors befinden. Durch eine List verschafft sich das Team Zugang: Ein Bewohner aus Hilltop zeigt den Saviors Gregorys abgetrennten Kopf, woraufhin er hereingelassen wird. Tatsächlich handelt es sich jedoch um den Kopf eines unbekannten Beißers, der Gregory nur ähnlich sieht. Im Inneren des Quartiers schafft es Ricks Entourage, zahlreiche Saviors zu töten.

In Alexandria will die junge Ärztin Denise zur Medikamenten-Suche aufbrechen. Aufgrund mangelnder Kampferfahrung begleiten sie jedoch Daryl und Rosita, um sie zu schützen. Abraham und Eugene machen sich ebenfalls zu einer kleinen Tour auf, wollen aber im Gegensatz zu Denise Material für selbstgemachte Munition finden. Beide Gruppierungen werden nach einiger Zeit von Dwight, dessen Gesicht nun von Narben gezeichnet ist, und einigen weiteren Personen angegriffen, bei denen es sich allem Anschein nach um Saviors handelt. Dwight gehört also zu ihnen. Daryl treffen wollend, erschießt er Denise mit der Armbrust, die er zuvor gestohlen hatte. Darüber hinaus hat er Eugene in seiner Gewalt. Dieser beißt Dwight jedoch beherzt zwischen die Beine, so dass die anderen die Saviors in die Flucht schlagen können. Als Carol später mit Daryl die tote Denise begräbt, gerät sie weiter ins Grübeln, ob sie dieses Leben und vor allem das Töten von Menschen noch ertragen kann. Sie verlässt daraufhin Alexandria.

In der Folge verlassen zahlreiche Bewohner Alexandrias das Dorf. Einerseits gehen Morgan und Rick auf die Suche nach Carol, die einen Abschiedsbrief hinterlassen hat. Andererseits verfolgen Rosita, Glenn und Michonne Daryl, der Dwight auf eigene Faust zur Strecke bringen will, was er beim ersten Zusammentreffen verpasst hatte. Die drei werden jedoch später von einer Gruppe Saviors gefangengenommen und auch Daryl gerät in die Fänge von Dwight, als dieser plötzlich hinter ihm steht und auf ihn schießt. Derweil wird auch Carol von Negans Mannen verfolgt, kann aber einige von ihnen ausschalten. Morgan und Rick folgen der blutigen Spur, wobei sie auf einen Unbekannten in Gefängniswärteruniform treffen, den Rick töten will. Morgan lässt dies jedoch nicht zu und macht sich alleine auf die weitere Suche nach Carol.

The Walking Dead Staffel 7

Rick kehrt derweil nach Alexandria zurück, wo Maggie unter schweren Unterleibsbeschwerden leidet. Rick und die „alten Gruppenmitglieder“ wollen Maggie daher nach Hilltop bringen, da sich dort ein Frauenarzt aufhält. Alle Wege dorthin werden ihnen jedoch durch Barrikaden von Saviors versperrt. Letztlich müssen sie Maggie durch den Wald tragen, werden dort jedoch von Negans Bande überwältigt. Morgan stößt unterdessen auf Carol, die zwar schwer verletzt ist. Jedoch will sie von ihrem Plan, Alexandria auf eigene Faust zu verlassen, nicht abweichen. Sie flieht daher vor Morgan und wird kurz von einem überlebenden Savior angeschossen. Bevor er Carol umbringen kann, kommen ihr jedoch Morgan sowie der unbekannte Mann in Gefängniswärteruniform zu Hilfe. Dieser nimmt Morgan und Carol in sein Lager mit.

Rick, Carl, Abraham, Aaron, Maggie, Eugene und Sasha befinden sich in einer schier ausweglosen Lage, da sie erkennen, dass die ebenfalls gefangengenommenen Daryl, Michonne, Rosita und Glenn ihnen auch nicht zu Hilfe eilen können. Die Saviors zwingen die elf Gefangenen niederzuknien, woraufhin zum ersten mal der berüchtigte Negan auftritt, von dem in The Walking Dead Staffel 7 sicherlich noch oft die Rede sein wird. Der psychopathische Anführer der Saviors zeigt sich empört darüber, dass Ricks Gruppe zuvor so viele seiner Gefolgsleute umgebracht hat. Er will daher einen der elf vor ihm knienden Gefangenen mit seinem Baseballschläger „Lucille“ töten, um so ein Exempel zu statuieren und seine Macht zu demonstrieren. Mithilfe eines Kindereims sucht er sich vermeintlich das Opfer aus und schlägt dann mehrmals zu. Der Zuschauer kann jedoch nicht erkennen, wen Negan letztlich ausgewählt hat. Dies ist die spannende Frage von The Walking Dead Staffel 7.

Kontrovers diskutiert – Wen tötet Negan mit Lucille?

Die Erfolgsserie von AMC ist bekannt dafür, dass in jeder Staffel nicht nur Umengen von Zombies sterben, sondern auch regelmäßig Haupt- und Nebencharaktere das Zeitliche segnen. Hiervon macht auch The Walking Dead Staffel 7 keine Ausnahme und diesmal wird es – wie oben bereits erläutert – schon zu Beginn der siebten Season eng für einen Darsteller. Das große und viel diskutierte Geheimnis ist jedoch, welcher der elf vor Negan knienden Todeskandidaten nun wirklich von dem Bösewicht erschlagen wird. Hierzu haben sich im Verlaufe der Wartezeit auf The Walking Dead Staffel 7 zahlreiche Theorien entwickelt:

Rick: Er ist der Hauptcharakter der Serie und seit der ersten Episode dabei. Aus diesem Grund ist es sehr unwahrscheinlich, das Rick in The Walking Dead Staffel 7 das Zeitliche segnet.

  • Michonne: Durch Michonnes Tod könnten die TWD-Fans einmal kräftig durchgeschüttelt werden, denn diese hatten sich gerade mit der beginnenden Liebesaffäre zwischen ihr und Rick auseinandergesetzt. Sie ist bereits seit der dritten Staffel im Hauptcast der Serie und daher bei den Fans sehr beliebt, was sie definitiv zu einem möglichen Opfer von Negan macht.
  • Carl: Ricks Sohn wird dahingegen von vielen Zuschauern nicht als Todeskandidat gewertet, da er wie Rick bereits seit der ersten Episode dabei ist und zumindest in den Comics noch eine große Rolle in Bezug auf Negan spielen wird. Zudem hat er erst ein Auge verloren und Rick ist in der letzten Episode der sechsten Staffel keine Verzweiflung anzusehen, die ein vater, der seinen Sohn verliert, zeigen würde.
  • Daryl: Ein weiterer heißer Kandidat für das Serien-Aus in The Walking Dead Staffel 7 ist Daryl. Er ist zunächst sehr beliebt bei den TWD-Fans, was ihn andererseits auch wieder disqualifizieren könnte, da einige Anhänger bereits eine Revolte angekündigt haben, sollte Daryl sterben. Dafür spricht jedoch, dass Daryl-Darsteller Norman Reedus bereits für die Serie“Ride with Norman Reedus“ eingespannt ist.
  • Abraham: Viele TWD-Fans tippen darauf, dass Abraham in der ersten Episode von The Walking Dead Staffel 7 umgebracht wird. Dafür spricht zunächst, dass er in den Comics – anders als in der Serie – bereits durch Dwights Armbrust umgebracht wird. Andererseits opfert sich Abraham freiwillig und will, dass Negan ihn erschlägt, um die anderen zu retten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies den Anführer der Saviors abschreckt, da er selber entscheiden will, wen er tötet.
  • Eugene: The Walking Dead Staffel 7 könnte außerdem den Tod von Eugene, dessen Persönlichkeit bereits weit entwickelt wurde, offenbaren. Zudem hat er Abraham bereits verraten, wie er Munition selber herstellen kann.
  • Maggie: Auch für Maggie dürfte es in The Walking Dead Staffel 7 weitergehen. Ansonsten würden die Macher der Serie einen Tabubruch begehen, indem sie eine schwangere Frau von Negan erschlagen lassen. Andererseits weiß dieser nichts davon. Er bemängelte aber bereits Maggies schlechten Gesundheitszustand und kann seine Macht nur schwer demonstrieren, indem er eine kranke, schwangere Frau umbringt.
  • Rosita: Auch nicht sehr wahrscheinlich ist der Serientod von Rosita in The Walking Dead Staffel 7, da ihr Ableben keinen großen Einfluss auf die anderen Charaktere haben würde, gerade weil Abraham sie verlassen hat. Zudem nutzt Negan „Lucille“ zumindest in den Comics nicht, um Frauen umzubringen.
  • Sasha: Das zu Rosita Gesagte, gilt gleichfalls für Sasha, die aber immerhin schon länger dabei ist und daher zu den beliebten Charakteren gehört. Darüber hinaus bleibt Negan höchst wahrscheinlich direkt vor oder neben Sasha stehen, nachdem er den Kindervers aufgesagt hat. Sasha könnte also doch ein mögliches Opfer sein.
  • Glenn: Würde auf den Tod der elf Gefangenen gewettet werden, hätte Glenn wohl die meisten Stimmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass er in den Comics derjenige ist, der von Negan getötet wird. Andererseits weichen die Macher von The Walking Dead gerne von der Comic-Vorlage ab, damit die Spannung hochgehalten wird. Auch Schauspieler Steven Yeun stellte dar, dass viele Szenen der Comics nicht eins zu eins in der Serie übernommen werden. Laut Robert Kirkman soll jedoch ein „von allen geliebter“ Charakter sterben, was Glenn zweifellos ist.
  • Aaron: Letztlich könnte Alexandria-Bewohner Aaron das Opfer von Negan sein, dass zum Auftakt von The Walking Dead Staffel 7 stirbt. Andererseits hatte er bislang nicht viel Screentime und er zählt weder zum Hauptcast, noch ist er über alle Maßen beliebt. Zudem würde Negan durch Aarons Tod keinen bleibenden Eindruck bei den anderen hinterlassen.

negan_lucille

Die Macher der Serie über The Walking Dead Staffel 7

Auch die Macher von The Walking Dead Staffel 7 scheuten sich natürlich, auf der „San Diego Comic Con“ wichtige Details zu den neuen Episoden zu spoilern bzw. zu verraten, wer durch die Hand von Negan sterben wird. „Ich werde niemandem den Wind aus den Segeln nehmen oder irgendetwas spoilern“, so TWD-Erfinder Robert Kirkman. „Aber es wird euch umgehauen!“. Die langersehnte The Walking Dead Staffel 7 wird also zunächst den großen Cliffhanger der sechsten Staffel auflösen und ein „sehr beliebtes“ Mitglied der Gruppe wird fortan nicht mehr zum Cast von The Walking Dead Staffel 7 gehören.

Darüber hinaus eröffnen sich dem Zuschauer in The Walking Dead Staffel 7 völlig neue Welten, nachdem in den vorherigen Staffeln oftmals verlassene Straßen, geheimnisvolle Wälder und sogenannte Schutzzonen gezeigt wurden, die jedoch besonders im Falle von Hilltop, Woodbury und Alexandria zahlreiche Ähnlichkeiten aufwiesen. „Die Welt, in der The Walking Dead spielt, wird sich vergrößern und komplexer werden“, sagt Gale Anne Hurd, Produzentin von The Walking Dead Staffel 7. „Und wir werden mehrere Personen kennenlernen, die wir zuvor noch nicht kannten. Sie werden freundlich oder feindlich sein und wir werden zudem einige nicht-menschliche Charaktere kennenlernen. Außerdem werden wir verschiedene Anführer sehen, die sich in ihrem Stil sehr unterscheiden, und wir werden erkennen, welcher Führungsstil funktioniert und welcher nicht.“

Auch in Bezug auf das weitere Schicksal von Carol gaben die Macher von The Walking Dead Staffel 7 bereits einige kleinere Informationen preis: „Ihr werdet einen Ort sehen und ich sage nur: The Kingdom!“, erklärte Autor Scott Gimple. In der Tat wird bereits im Trailer „König Ezekiel“ eingeführt, der Carol in seinem Königreich willkommen heißt. Er hat einen lebendigen Tiger an einer Kette an seiner Seite.

Greg Nicotero, Director von The Walking Dead Staffel 7 offenbart außerdem, dass der Zuschauer in The Walking Dead Staffel 7 auf weitere, grausame menschliche Abgründe treffen wird, die er sich zuvor vielleicht noch gar nicht vorstellen konnte: „Die erste Episode war intensiv. In der letzten Folge der sechsten Staffel war Rick darauf reduziert, keine Kontrolle mehr zu besitzen und du hast vielleicht gedacht, dass er an einem Tiefpunkt ist. Aber wir sind noch nicht mal in der Nähe des tiefsten Punktes, an den Menschen gelangen können.“

The Walking Dead Staffel 7 – Neue Hauptcharaktere stoßen zum Stammcast

In jeder Staffel von The Walking Dead stoßen neue Charaktere zum Hauptcast und auch The Walking Dead Staffel 7 macht da keine Ausnahme. Im Gegenteil, in 16 weiteren Episoden werden sogar gleich vier neue Protagonisten näher vorgestellt, die jedoch alle bereits aus der sechsten Staffel bekannt sind.

The Walking Dead Staffel 7 – Negan/Jeffrey Dean Morgan

Mit Jeffrey Dean Morgan stößt in The Walking Dead Staffel 7 ein vor allem bei Serienjunkies bekanntes Gesicht zum Cast. Der 50-Jährige US-Amerikaner stand bereits für die Ärzteserie Grey’s Anatomy vor der Kamera und hatte zudem kleinere Rollen in O.C., California oder Monk. Daneben ist Morgan, der aus Seattle stammt, bekannt für seine Rollen in romantischen Komödien wie P.S. Ich liebe Dich oder Zufällig verheiratet.

Für The Walking Dead Staffel 7 muss Jeffrey Dean Morgan nun in eine ganz andere Rolle schlüpfen. Er spielt in The Walking Dead Staffel 7 den Bösewicht Negan. Von dem Anführer der brutalen Saviors ist während der sechsten Staffel bereits des Öfteren die Rede. Zu Gesicht bekommt der Zuschauer den Psychopaten jedoch erst in der letzten Episode, als er seinen Baseballschläger „Lucille“ schwingend ein Mitglied von Ricks Gruppe ermorden will. Im Trailer zu The Walking Dead Staffel 7 ist bereits zu sehen, dass Negan mit harter Hand regiert, seine Untertanen vor ihm niederknien müssen und er nicht davor zurückschreckt, andere Menschen zu töten. Andererseits ist er smart, charismatisch, intelligent und ein brillanter Stratege. In The Walking Dead Staffel 7 wird es also schwer für Rick und seine Gefährten, dem skrupellosen Negan die Strin zu bieten.

The Walking Dead Staffel 7 – Jesus/Tom Payne

In The Walking Dead Staffel 7 wird zudem Paul Rovia weiterhin zu sehen sein. Dieser taucht zum ersten Mal im zweiten Teil der sechsten Staffel auf, als er auf Daryl und Rick trifft, die sich zu dem Zeitpunkt auf Nahrungsmittelsuche befinden. Zunächst wird klar, dass der langhaarige Mann, der aufgrund seines Aussehens von allen Jesus genannt wird, ein geschickter und gewiefter Kämpfer, Entfesselungskünstler und Dieb ist, denn er stiehlt einen voll beladenen LKW von Daryl und Rick und schafft es sogar, sich von den danach angelegten Fesseln zu befreien. Jesus ist aber auch freundlich und besitzt einen guten Sinn für Humor. Er greift Daryl und Rick zudem nicht an, so dass die beiden ihn mit nach Alexandria nehmen.

Dort erzählt ihnen Jesus von einer Gemeinde namens Hilltop, für die er immer wieder nach neuen Handelspartnern suche. Daraufhin bricht ein Teil von Ricks Gruppe dorthin auf, um mit dem Anführer Gregory zu verhandeln. Hierbei nimmt Jesus stets eine vermittelnde Rolle ein. Er berichtet Ricks Gruppe außerdem von den Saviors und hilft zunächst auch mit, diese zu beseitigen.

Jesus wird in The Walking Dead Staffel 7 sowie schon in Staffel 6 von dem britischen Schauspieler Tom Payne verkörpert. Der 33-Jährige aus Bath war von 2011 bis 2012 bereits in der von Dustin Hoffman produzierten Serie „Luck“ zu sehen, die jedoch nach der ersten Staffel abgesetzt wurde, nachdem bereits nach wenigen Episoden drei Pferde – die TV-Show drehte sich um Glücksspiel – gestorben waren und die Sicherheitsstandards so nicht garantiert werden konnten. Deutschen Fans wird Payne darüber hinaus eher durch den Film „Der Medicus“ ein Begriff sein, einer deutschen Produktion, bei der Philipp Stölzl Regie führte. Der britische Schauspieler geht trotz der kurzen Vorbereitungszeit voll in seiner Rolle auf und hat bereits alle Comics gelesen. An Jesus liebe er vor allem dessen Kontrolle: „Er hat physisch und psychisch sehr viel drauf, aber er ist zunächst vorsichtig und zeigt seine Stärken nicht zu schnell. Er kann Menschen schnell einschätzen und versucht immer, den besten Weg aus jeder Situation zu finden.“

The Walking Dead Staffel 7 – Gregory/Xander Berkeley

Ebenfalls in The Walking Dead Staffel 7 dabei sein wird Xander Berkeley, der Gregory, den arroganten Anführer aus Hilltop, spielt. Er war früher bei der Handelskammer beschäftigt und schaut zunächst auf die Ankommenden aus Alexandria herab und will den ersten Deal mit Maggie nicht eingehen. Als jedoch Gefahr von den Saviors, mit denen Gregory einen Pakt geschlossen hat, droht, braucht er doch die Hilfe von Ricks Gruppe. Er ist vornehmlich egoistisch eingestellt und giert nach Macht. Dies überspielt er mit seinem aufgesetzten Charme. Zahlreiche Bewohner von Hilltop lassen sich von diesem Charme nicht einwickeln, sehen Gregory jedoch als das kleinste Übel an, so dass er weiterhin ihr Anführer bleibt.

Berkeley, der aus Brooklyn, New York, stammt, kann auf breite Erfahrungen im Bereich von TV-Serien zurückblicken. So spielte der 60-Jährige beispielsweise kleinere Rollen in Bones – Die Knochenjägerin oder Criminal Minds und war von 2010 bis 2012 in der Serie Nikita zu sehen.

The Walking Dead Staffel 7 – Dwight/Austin Amelio

Letztlich komplettiert Austin Amelio The Walking Dead Staffel 7. Der noch weitgehend unbekannte US-amerikanische Schauspieler verkörpert Dwight, der vor der Apokalypse ein ganz normaler Arbeiter war, der mit Ehefrau Honey/Sherry ein geregeltes Leben lebte. Die Zeit nach dem Ausbruch der Krankheit hat ihn jedoch stark verändert. Dwight tritt zum ersten Mal in der sechsten Staffel auf, als Daryl sich in einem Waldstück verarzten muss, da er von den zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Saviors angegriffen wurde.

Dwight und zwei Frauen nehmen ihn zunächst gefangen, denn sie halten ihn für ein Mitglied der sie ebenfalls verfolgenden Savior-Bande. Dieser war das Trio bereits entkommen, nachdem es unter barbarischen Umständen unter dem grausamen Savior-Anführer Negan in „The Sanctuary“ lebte. Später kämpfen Dwight und Daryl jedoch Seite an Seite gegen neue Angreifer und Letzterer will ihn und seine Frau Sherry sogar mit nach Alexandria nehmen. Allerdings stehlen die beiden dann Daryls Motorrad sowie seinen Crossbow und auch im weiteren Verlauf der sechsten Staffel wird klar, dass Dwight nicht zu den „Guten“ gehört. Kurz bevor The Walking Dead Staffel 7 ansetzt, schießt der plötzlich entstellte Dwight sogar auf Daryl und bringt ihn zu Negan. Anscheinend arbeitet Dwight schließlich doch wieder für den Savior-Anführer. Die komplette Vorgeschichte des Helfers von Negan wird dann sicherlich in The Walking Dead Staffel 7 preisgegeben.

The Walking Dead Staffel 7 im TV und online

Die erste Folge der siebten Staffel The Walking Dead und damit die Auflösung, wer von Negans umdrahteten Baseballschläger „Lucille“ getötet wird, wird am 23. Oktober 2016 bei AMC gezeigt. Einen Tag später ist die Auftaktfolge dann auch in Deutschland auf dem Pay-TV-Sender FOX, der beispielsweise über SKY abgerufen werden kann, zu sehen.

Dreizehn kuriose Fakten zum US-amerikanischen Serienhit The Walking Dead

Bevor The Walking Dead Staffel 7 Sie vollkommen in ihren Bann zieht, möchten wir noch einmal rekapitulieren, welche kuriosen Fakten die bereits gelaufenen Staffeln schon geliefert haben:

    • 1. Die bislang erfolgreichste Episode von The Walking Dead war der Auftakt der fünften Staffel. „Keine Zuflucht“ sahen 17,29 Millionen US-Amerikaner. Diese Folge wurde in Deutschland aufgrund der grausamen Gewaltszenen zensiert.
    • 2. Obwohl es sich bei The Walking Dead ohne Frage um eine Zombie-Serie handelt, fällt dieser Begriff in der TV-Show nicht. Die Überlebenden der Apokalypse nennen die wandelnden Untoten vielmehr „Beißer“ oder „Walker“ im Englischen.
    • 3. Die Serie startete in den USA am 31. Oktober 2010 – also pünktlich zu Halloween.
    • 4. Norman Reedus sprach eigentlich für die Rolle des Merle Dixon vor, wurde jedoch abgelehnt. Da die Macher von The Walking Dead den US-Amerikaner jedoch grandios fanden, wurde extra für ihn der Charakter des Daryl Dixon entwickelt. Dessen Popularität ist heutzutage unter TWD-Fans so groß, dass Aufstände angekündigt wurden, sollte Daryl in der Serie das Zeitliche segnen.
    • 5. Jede Folge von The Walking Dead kostet durchschnittlich 2,75 Millionen US-Dollar. Andererseits spielt die Serie auch jedes Mal rund elf Millionen US-Dollar ein, so dass sicherlich kein Loch im Portemonnaie der Produzenten entsteht.
    • 6. Immer wenn ein Hauptcharakter der Serie stirbt, wird ihm oder ihr zu Ehren ein Abendessen im richtigen Leben abgehalten. Die Crew nennt dieses „The Last Supper“ – also das letzte Abendmahl.

7. Seit 2015 läuft das Spin-off Fear The Walking Dead, das auf Amazon in deutscher Sprache zu sehen ist. Die Serie basiert zwar auf The Walking Dead, spielt jedoch in Los Angeles und beginnt einige Zeit vor der Apokalypse.

  • 8. Pro Episode werden fast 140 Liter Kunstblut verwendet.
  • 9. The Walking Dead soll angeblich im gleichen Universum spielen wie die Serie Breaking Bad. Dafür spricht beispielsweise, dass Glenn in der ersten Staffel ein Auto „klaut“, welches genauso aussieht wie jenes von Walter White jr. Außerdem erwähnt Daryl in der zweiten Staffel, dass sein Bruder Drogendealer war und ein Plastikbeutel mit Walter Whites „Blue Sky“ Meth taucht auf.
  • 10. Da Rick in der ersten Staffel für etwa zwei Monate im Koma lag, wird oftmals die Frage gestellt, wie er ohne Flüssigkeit in dem verlassenen Krankenhaus überleben konnte. Gemutmaßt wird beispielsweise, dass er eigentlich immer noch bewusstlos ist und die Apokalypse nur in seiner Vorstellung existiert.
  • 11. Das Stuntdouble von Teenager Chandler Riggs, der Carl Grimes spielt, ist eine über 30-jährige Frau.
  • 12. Da die Zombies nur über Urinstinkte verfügen, blinzeln sie nicht. Sollte ein Schauspieler doch einmal mit den Augen zucken, wird dies im Nachhinein wegretuschiert.
  • 13. Während den ersten fünf Staffeln The Walking Dead wurden 758 Beißer getötet.

Ähnliche Beiträge Mehr vom Autor