The Walking Dead Staffel 6 Episode 2 – Kaempfer – JSS

The Walking Dead Staffel 6 Kaempfer - JSSMit „Kämpfer“ (Original: „JSS“) geht „The Walking Dead“ in die zweite Runde der sechsten Staffel. Während zu Beginn der Zuseher noch über Enids (Katelyn Nacon) Vergangenheit in Kenntnis gesetzt wird, ist „Kämpfer“ keine direkte „Fortsetzung“ der ersten Episode, sondern erzählt eine Parallel-Handlung. Denn während Rick, Glenn und Daryl die „Beißer“ in eine Falle locken möchten, wird Alexandria von den „Wölfen“ angegriffen.

Wenn sich die „The Walking Dead“-Fans eine direkte Fortsetzung der ersten Episode wünschen, müssen sie sich noch gedulden. Man wird wohl erst in der dritten Episode erfahren, wie es mit der Horde der „Beißer“ weitergeht, ob die Pläne von Rick aufgehen oder ob Alexandria von der Horde angegriffen und vernichtet wird.

Schon zu Beginn der sechsten Staffel geht „The Walking Dead“ in die Offensive. „JSS“ – oder „Kämpfer“, wie die Episode in der deutschen Ausstrahlung genannt wurde – zählt wohl jetzt schon zu den einschneidenden Folgen, welche die sechste Staffel zu bieten haben wird. Und mit der zweiten Episode wird sehr wohl ein neuer Weg in „The Walking Dead“ eingeschlagen. Plötzlich gibt es eine andere Gruppe – außer den „Beißern“ – die tatsächlich eine Gefahr für Alexandria darstellen kann.

Die „Wölfe“ kommen

Zu Beginn der zweiten Folge erfährt der Zuseher Hintergrundinformationen über Enids. Ihre Eltern starben durch einen Angriff der Beißer. Gezeichnet von den Ereignissen, kam sie nach Alexandria und baute sich dort ihr neues Leben auf. „Kämpfer“ kehrt danach in die Gegenwart zurück. Der Zuseher lernt den neuen Charakter von „The Walking Dead“ kennen. Dr. Denise Cloyd (verkörpert von Merritt Wever), Psychiaterin, die jedoch in Alexandria als gewöhnliche Ärztin tätigt ist, neigt nicht nur zu Panikattacken, sondern muss – auch wenn sie sich zu Beginn der Episode vielmehr auf die Verteilung von Tabletten konzentriert – ihr medizinischen Wissen sehr wohl noch unter Beweis stellen. Was zu Beginn noch als heile Welt dargestellt wird, schlägt binnen wenigen Augenblicke um. Es ist die „Ruhe vor dem Sturm“ – und das liegt nicht an den „Beißern“ und Ricks Plan, sondern mehr an den „Wölfen“, die auch in der sechsten Staffel wieder zurückkehren.

Die Hupe

Am Ende der ersten Episode hören Rick, Daryl und Co. eine Hupe, die dafür sorgt, dass sich die Horde der „Beißer“ teilt. In der zweiten Folge gibt es die Auflösung, denn die „Wölfe“ haben Alexandria angegriffen. Ein Truck, der unter Beschuss gegen die Mauer fährt, löst das Hupsignal aus. Binnen wenigen Sekunden sind die „Wölfe“ in Alexandria eingedrungen – und die sind alles andere als skrupellos. Während Carol den ersten Anschlag der Wölfe beobachtet, sind schon mehrere Bewohner von Alexandria bestialisch ermordet worden. Die „Wölfe“ klettern über die Mauern, sind mit Säbeln, Schwerter und Messern bewaffnet und töten skrupellos alle Bewohner Alexandrias. Carol malt sich das klassische „W“ auf die Stirn, verdeckt ihr Gesicht und wird zum absoluten „Wölfe-Killer“. Doch ihr Problem sind nicht nur die Wölfe, sondern auch Morgan, der zwar mit seinem Stock gegen die Eindringlinge vorgeht, jedoch diese nicht töten will. Carol lässt sich jedoch nicht auf etwaige Diskussionen ein; sie mutiert zur Killermaschine. Sie will die Menschen in Alexandria retten und die Eindringlinge töten.

Doch der Grund, warum Morgan wohl den „Wölfen“ nicht das Leben nehmen kann, ist wohl seine Verbindung zu jener Gruppe. Doch welche Verbindung überwiegt? Fühlt sich Morgan wie ein Wolf oder doch wie ein Einwohner Alexandrias? Und wird Morgan die Entscheidungen von Carol gutheißen, welche den Wölfen mit derselben Brutalität entgegenkommt, die die Bewohner Alexandrias spüren mussten?

Aber nicht nur Carol wird zur bestialischen „Wölfe-Killerin“. Auch Jessie zeigt, dass sie die Kraft und den Mut hat, auch gegen die Eindringlinge vorzugehen und Alexandria zu schützen.

Wird Alexandria fallen?

Die „Beißer“ haben in der zweiten Episode noch auf sich warten lassen. Doch in der dritten Episode – die den englischen Titel „Thank you“ trägt – kann man wohl davon ausgehen, dass die Horde Alexandria erreichen wird. Doch nicht nur die Horde stellt eine Gefahr für Alexandria dar, sondern auch die „Wölfe“. Der „The Walking Dead“-Fan wird nämlich wissen, dass es sich hier nur um eine Art Vorhut gehandelt hat. Dass die „Wölfe“ eine weitaus größere Gruppe darstellen und die Überlebenden natürlich Rache wollen, ist kein Geheimnis. Wird Alexandria schon zu Beginn der sechsten Staffel fallen oder können Rick und die anderen tatsächlich die kleine Siedlung vor den Eindringlingen retten?

„Eine Heimkehr“ – das Promo-Video zur dritten Episode verspricht Spannung

Auch das Promo-Video zur dritten Episode zeigt, dass mitunter auch nicht das ganze Ausmaß des Angriffs dargestellt wurde. Mit den Worten „Eine Heimkehr gestaltet sich anders als erwartet“ wird sehr wohl auf das brutale Massaker angespielt. Und als Rick und seine Kumpeln nach Alexandria kommen, Scott Heath stützt und Glenn einer anderen Bewohnerin Alexandrias helfen muss, weiß die Gruppe sofort, dass der nächste Angriff – jener der Beißer – zur absoluten Probe für Alexandria werden wird. Eine Probe, die auch dafür sorgen kann, dass Alexandria – schneller als gedacht – vernichtet wird.

 

Scroll to Top