The Walking Dead – Staffel 4 Episode 2 – Tod, überall Tod („Infected“)

The Walking Dead Staffel 4 Tod, überall TodTod, überall Tod – Die zweite Episode der vierten Staffel beginnt mit Tyreese und Karen, die in Tyreese’s Zelle miteinander kuscheln und sich über die Zombieapokalypse unterhalten. Karen verabschiedet sich, da sie die Nacht lieber alleine in ihrer Zelle verbringen möchte. Sie geht jedoch nicht direkt zu Bett, sondern sie macht einen Umweg über die Waschräume, wo sie die Aufmerksamkeit des frisch auferstandenen Patricks erweckt. Dieser folgt ihr bis in den Zellenblock, wo er auf sie losgehen will, nachdem sie eingeschlafen ist. Doch das Husten eines anderen Bewohners bringt Patrick dazu, ihn anzugreifen anstelle von Karen.

Tod, überall Tod

In den frühen Morgenstunden darauf sieht man Rick, wie er die kleine Judith im Arm hält und Carl weckt. Rick und Carl verabschieden sich von Michonne, die sich wieder auf die Suche nach dem Governor machen möchte. Doch kurz nachdem sie aus den Gefängnistoren geritten ist, erregen Schüsse ihre Aufmerksamkeit und die der anderen Bewohner. Michonne reitet zurück, wird dabei aber von zwei Beißern angegriffen. Carl und Maggie erschießen die Zombies, obwohl Carl von Rick seit der letzten Staffel verboten wurde, eine Waffe zu benutzen. Michonne hat sich beim Kampf mit den Zombies am Fuß verletzt und kann nicht mehr laufen.

Ordnung im Zellenblock

Währenddessen versuchen die Überlebenden in Zellblock D wieder für Ordnung zu sorgen, nachdem reihenweise neue Zombies auferstehen. Dies gelingt ihnen auch recht gut. Einer der Infizierten war ein Mann, den Carol helfen wollte. Doch sie entdeckte, dass er nicht nur am Arm, sondern auch im Nacken gebissen wurde. Er bittet sie, sich um seine Töchter zu kümmern, als wären es ihre eigenen. Sie holt seine Töchter zunächst an sein Totenbett, damit sie sich von ihm verabschieden können. Nachdem er gestorben ist, möchte die ältere seiner Töchter das Wissen an ihm umsetzen, das sie beim Messerunterricht erlangt hat. Doch sie kann ihren Vater nicht umbringen, weshalb Carol diese schwere Aufgabe übernehmen muss.

Nachdem das Problem der umherwandelnden Toten fürs Erste geklärt war, suchten Rick, Daryl und Bob nach einer Ursache für die vielen Todesfälle. Sie erkennen, dass es ein Grippevirus sein muss, der entweder von den Schweinen auf die Bewohner übertragen wurde oder anders herum. Die drei beschließen, dass alle Bewohner, die Symptome der Grippe zeigen, im Zellenblock A unter Quarantäne gestellt werden sollen. Dazu gehören Karen und ein weiterer Mann.

Die armen Schweine

Carol versucht unterdessen draußen mit den beiden Mädchen zu sprechen, und ihnen klar zu machen, dass sie in dieser Welt stärker werden müssen. Die Mädchen laufen davon, und schon bahnt sich ein neues Problem am. Die Beißer drohen den Zaun zu zerstören, da sie alle an einer Stelle dagegen drücken. Als die Gruppe sich genauer umsieht, erkennt sie tote, angenagte Ratten auf dem Boden, mit denen die Zombies gefüttert wurden. Doch zunächst müssen sie den Zaun vor dem Einbrechen bewahren. Rick hat dazu eine Idee. Er nimmt die Ferkel, die noch übrig waren, und fährt zusammen mit Daryl vor die Gefängnismauern. Indem er den Ferkeln einen kleinen Schnitt zufügt, gelingt es ihm, die Zombies vom Zaun wegzulocken, damit die anderen Gruppenmitglieder die schwache Stelle stabilisieren können.

Rick fällt es allerdings sehr schwer, die Schweine zu opfern, da ihm nun klar wird, dass die Welt immer noch nicht so normal ist, wie er es sich gewünscht hätte.

Währenddessen baut Carl im Gefängnis ein Kreuz für das Grab seines Toten Freundes Patrick, als Carol dazu kommt. Sie und Carl unterhalten sich darüber, ob Carl seinem Vater erzählen wird, was er in der Bibliothek gesehen hat. Carl meint, dass er Rick nichts davon sagen wird, er allerdings nicht versprechen kann, vor den Eltern der Kinder zu schweigen.

Blutige Spur

In einer anderen Zelle verbindet Beth Michonnes Fuß und die beiden unterhalten sich dabei. Beth nimmt die kleine Judith auf den Arm, die ihr jedoch auf die Schulter spuckt. Beth möchte sich umziehen und bittet Michonne, die Kleine kurz zu halten. Sie weigert sich zunächst, bis sie Judith doch auf den Arm nimmt. Nachdem sie sie kurz angesehen hat, beginnt Michonne heftig zu weinen.

Rick reißt den Schweinestall nieder und verbrennt ihn, zusammen mit ihm sein Polizeihemd. Carl kommt zu ihm und erzählt ihm von Carols Unterricht und dass er hinter ihr steht. Rick stimmt zu, so zu tun als wüsste er von nichts. Anschließend gibt Rick Carl seine Waffe zurück, und auch er schnallt sich seinen Waffengürtel wieder um.

In der letzten Szene der Episode sieht man Tyreese, wie er Karen Blumen bringen möchte. Als er in ihre Zelle blickt, entdeckt er jedoch nur eine blutige Spur, die nach draußen führt. Er folgt dieser Spur, bis er an zwei verkohlten Leichen ankommt – die Leichen seiner Freundin und des infizierten Gefängnisbewohners.

Scroll to Top