The Green Inferno

The Green Inferno – Die Studentin und Öko-Aktivistin Justine (Lorenza Izzo), deren Vater bei der UN arbeitet, möchte sich für die im Regenwald lebenden Ureinwohner im Amazonasgebiet einsetzen. Sie bricht mit einer Gruppe Studenten in das Gebiet auf, um Bauarbeiter an der fortschreitenden Abrodung zu hindern. Sie ketten sich verkleidet als Bauarbeiter an Bäume und Bulldozer und filmen alles mit ihren Mobiltelefonen und übertragen live ins Netz. Das rettet ihnen das Leben, denn die Securities, die die Baustellen bewachen, waren schon bereit die Aktivisten abzuknallen.

Die Gruppe der Studenten wird laufen gelassen. Alle sind erleichtert und feiern die Aktion als Sieg gegen die Konzerne, die sich für die Abrodung der Regenwälder verantwortlich sind. Doch plötzlich wird die Euphorie jäh unterbrochen. Durch einen technischen Fehler kommt das Flugzeug ins Trudeln und stürzt über dem Dschungel ab.

Die Überlebenden müssen sich nun durch den Dschungel kämpfen. Sie treffen schnell auf Eingeborene, einen Indio-Stamm. Alle sind erleichtert, doch schnell stellt sich heraus, dass sie sich in lebensbedrohlicher Gefahr befinden. Die vermeintlichen Retter betäuben die Aktivisten mit ihren Pfeilen, die sie aus Blasrohren auf ihre Opfer schießen.

Die Indios bringen ihre Beute auf dem angrenzenden Fluß in ihren Booten zu ihrem Dorf. Sogleich sehen die Studenten, dass es sich bei den Eingeborenen um Kannibalen handeln muss. Überall sind Köpfe und Torsos auf Stäben aufgespießt. Die Panik unter ihnen ist riesig. Und schon wird der erste der Überlebenden geopfert und zum Essen serviert.

In einem Käfig eingesperrt müssen sie machtlos dem Treiben zusehen. Es stellt sich außerdem heraus, dass Obermacho und Oberarsch Alejandro Justine nur mitgenommen hatte, um noch mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, da ihr Vater bei der UN arbeitet.

Nun beginnt ein harter Kampf ums Überleben. Erste Fluchtversuche scheitern und die Lage ist aussichtslos. Wird dem Rest der Gefangenen doch noch die Flucht gelingen?

Gelungener Kannibalen-Schocker, den man sich gerne auch mal desöfteren ansehen kann. Daumen hoch!

The Green Inferno

Filmbeschreibung The Green Inferno:

Öko-Aktivistin Justine (Lorenza Izzo) will mit anderen Studenten einem bedrohten Indio-Volk im Amazonasgebiet helfen. Aber dann stürzt ihr Flugzeug im Dschungel ab. Auf sich allein gestellt, müssen sich die Überlebenden durch die Wildnis kämpfen. Als sie auf den Indio-Stamm treffen, ist die Erleichterung groß. Doch die vermeintlichen Retter entpuppen sich schnell als fleischhungrige Kannibalen. Den Studenten stehen unvorstellbare Qualen bevor … – „Hostel“-Macher Eli Roth drehte mit galligem Humor eine sarkastisch-blutige Hommage an italienische Kannibalen-Schocker der 70er-Jahre.

Darsteller:
Lorenza Izzo als Justine
Ariel Levy als Alejandro
Daryl Sabara als Nick

Regie: Eli Roth
Produzent: Miguel Asensio Llamas
Drehbuch: Eli Roth
Originaltitel: The Green Inferno
Land: USA
Produktionsjahr: 2013

Ähnliche Beiträge Mehr vom Autor