Die Serie Hannibal

HannibalBereits seit „Das Schweigen der Lämmer“ ist die Geschichte rund um Hannibal Lecter nicht nur in der Popkultur beliebt. Der Schocker über den Serienmörder, der gleichzeitig Kannibale ist, hat ganze Generationen von Filmfans beschäftigt. Nach dem Prequel „Roter Drache“ hat man sich entschieden die Buchvorlage des Autors Bryan Fuller zu einer Serie umzugestalten. „Hannibal“ ist das Ergebnis einer leichten Veränderung in der Story und dem Wunsch zu zeigen, wie der Serienmörder zu dem wurde, was die Zuschauer am Ende in „Das Schweigen der Lämmer“ sehen konnten. Dabei arbeitet der Psychothriller vor allem mit sehr subtilem Horror, dauerhaften Veränderungen in der Storyline und einem interessanten Cast, in dem vor allem Mads Mikkelsen als Mörder und Psychologe Dr. Hannibal Lecter zu überzeugen weiß.

Worum geht es in der Serie Hannibal?

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Krimiserie weiß der Zuschauer bereits ab der ersten Folge, dass es sich bei dem Psychologen Hannibal Lecter in Wahrheit um einen Mörder und Serientäter handelt. Der Fokus der Serie liegt daher nur zum Teil auf seiner Figur. Besonders in der ersten Staffel begleitet der Zuschauer in der Serie den Dozenten Will Graham, der zwar unter einer psychosozialen Störung leidet, aber ein Genie auf dem Gebiet des Profiling ist. Er ist ein erfahrener und starker Experte, wenn es um die Suche nach Mördern und die Analyse der Beweggründe ihrer Taten geht. Als das FBI sich mit einem neuen Serientäter konfrontiert sieht, berufen sie Will als Berater ein, der künftig bei vielen Morden besonderer Natur an der Seite der Ermittler steht.

Es beginnt ein Zwischenspiel, bei dem es nicht nur um die Suche nach einem einfachen Mörder handelt, sondern um eine Kombination aus verschiedensten Taten. Zwischenzeitlich wird Dr. Hannibal Lecter als zusätzlicher Experte eingeschaltet. Er ist nicht nur als ein psychologischer Gutachter für das FBI tätig, sondern nimmt gleichzeitig eine Behandlung der Störungen von Will Graham vor. Die beiden werden so etwas wie Freunde und Partner, ohne dass der jeweils andere von den Geheimnissen des Kollegen ahnt.

Während Lecter also für das FBI arbeitet und eigentlich bei der Suche der Mörder helfen soll, führt er sie auf die falsche Fährte und nutzt seine Möglichkeiten und sein Wissen, um selbst weiterhin Morde zu begehen. Besonders morbide ist dabei die Tatsache, dass der Psychologe seine Opfer nicht nur tötet, sondern sie regelmäßig auch noch verspeist. Das wird in besonders inszenierten Szenen gezeigt, in denen auch seine Gäste ohne ihr Wissen Fleisch von seinen Opfern verkosten.

Hochklassige Serie nach der Vorlage eines Romans

Die Geschichten rund um Dr. Hannibal Lecter haben in den letzten Jahrzehnten schon auf der filmischen Ebene begeistert. Auch die Romane spielen eine wichtige Rolle, wenn die Zeit auch in die Gegenwart gebracht wurde, um eine noch bessere Stimmung zu schaffen. Die Kritiker sahen vor allem die Leistung der verschiedenen Schauspieler als herausragend an. Mit Will Graham, gespielt von Hugh Dancy, Dr. Hannibal Lecter, gespielt von Mad Mikkelsen, und dem Ermittler Jack Crawofrd, der von Matrix-Star Laurence Fisburne gespielt wird, hat man einen herausragenden Cast. Und das sind nur die Hauptdarsteller, die von einigen sehr talentierten und bisher eher unbekannten Nebendarstellern unterstützt werden, die in der Serie immer wieder eine sehr wichtige Rolle spielen.

Zwar hat die Serie in den letzten Jahren zwar keine großen Preise gewonnen, dafür hat sich eine sehr große Gemeinde an Fans aufgestellt, die besonders über die Einstellung nach der dritten Staffel enttäuscht waren. Bereits kurz nach der Einstellung haben die Produzenten aber angekündigt, dass sie sich einen neuen Partner suchen werden, damit die Geschichte von Hannibal Lecter auch in einer vierten Staffel auf die Bildschirme gebracht werden kann. Damit könnten die Fans hoffen, dass man noch weiter erfahren wird, wie sich der Psychologe zu dem Monster entwickelt hat, dass man im Verlauf der Serie erkennen konnte.

Ausstrahlung im Fernsehen und im Internet

Die Serie wurde in stark geschnittener Fassung im deutschen Fernsehen gezeigt, was bei einem solchen Titel natürlich einen großen Teil des Charmes nimmt. Wer sich also lieber an der ungeschnittenen Fassung erfreuen möchte und vor allem auf der Suche nach einer Möglichkeit ist, wie man die Serie ganz nach dem eigenen Geschmack und ohne Sendezeiten schauen kann, der sollte sich einmal bei den Diensten für das Streaming umsehen. Auch hier hat Hannibal Einzug erhalten und erfreut sich sehr guter Bewertungen. Daher ein Überblick über die Angebote, bei denen Hannibal gefunden werden kann:

Amazon Prime: Auf Amazon Prime sind von der erfolgreichen Serie momentan die ersten beiden Staffeln verfügbar. Der Benutzer kann sich dabei nicht nur zwischen Sprachen entscheiden, sondern auch zwischen den Varianten mit verschiedenen Freigaben für das Alter. Allerdings gibt es hier derzeit noch keinen Zugriff auf die dritte und vorerst letzte Staffel der Serie.

Netflix: Auch bei Netflix sind bisher nur die ersten beiden Staffel verfügbar. Auch hier lässt sich zwischen den verschiedenen Sprachen wählen, in denen die Serie geschaut werden kann – allerdings gibt es die dritte Staffel ebenfalls noch nicht bei den Angeboten von Netflix.

Maxdome: Als einziger Anbieter im deutschsprachigen Raum hat Maxdome bisher alle drei Staffeln bei sich im Angebot. Während die dritte Staffel im Zuge der Flatrate enthalten ist, muss man für ältere Folgen vielleicht die eine oder andere Gebühr bezahlen.

Sky Go: Sky hält derzeit keine Rechte für die Serie Hannibal – daher sind hier auch keine Folgen in der Mediathek des Anbieters zu finden.

Kommentar verfassen

Scroll to Top