Quarantäne 1 Filmreview

John Erick Dowdle, der Regisseur von „Quarantäne“, hat mit Drew Dowdle das Drehbuch für das Remake geschrieben. „Quarantäne“ ist ein Remake des im Jahr 2007 erschienen Films „[REC]“ und kam gerade einmal ein Jahr nach dem originalen spanischen Film in die Kinos. „Quarantäne“ gilt somit als „schnellstes“ Remake der Filmgeschichte. Während aber „[REC]“ vor allem in Europa große Erfolge feiert, konnte sich „Quarantäne“ nicht einmal in den USA richtig durchsetzen. Womöglich liegt es an der Tatsache, dass „Quarantäne“ in Wahrheit eine beinahe 1 zu 1 Kopie gegenüber „[REC]“ ist.

Auch im Remake ist Angela Vidal die Hauptperson, welche als Fernsehreporterin mit ihrem Kamermann Scott Percival eine Dokumentation über die Feuerwehr in L. A. dreht. Das Team erlebt einen Notruf, fährt mit den Einsatzkräften mit und findet ein Gebäude vor, welches von der Polizei bereits umstellt wurde. Die Polizei wurde auf Grund von Schreien im Haus verständigt. Als man die Frau im Gebäude beruhigen möchte, wird diese aggressiv und beißt den Polizisten in den Hals. Angela will mit ihrem Kamermann das Gebäude verlassen, doch die Türen wurden bereits verriegelt. Das Gebäude steht ab sofort unter Quarantäne; auch eine Nachrichtensperre wurde verhängt, sodass man nicht erfahren darf, was in dem Gebäude vorgeht.

Nachdem die Frau den Polizisten angriff und von Scott, dem Kamermann überwältigt wurde, ist einer der Hausbewohner, der zufälliger Weise Tierarzt ist, davon überzeugt, dass es durchwegs Tollwut sein könnte. Wenig später tritt das Seuchenkommando in das Haus und nimmt vom gebissenen Polizisten Proben. Auch ein Beamter des Seuchenkommandos ist der Meinung, dass es ein Tollwut Erreger sei, welcher durchwegs mutiert sei. So fällt der Verdacht auf den Hund einer im Haus lebenden Familie. Auch das Kind der Familie, Briana, welche scheinbar „krank“ ist und unter einem starken Husten leidet, wird immer aggressiver und beißt schlussendlich ihre Mutter in den Hals und verletzt diese schwer. Das Reporterteam wie der Feuerwehrmann Jake können unterdessen fliehen.

Nach diversen Angriffen auf die Überlebenden wird der Entschluss gefasst zu fliehen. Die Kanalisation sei die einzige Möglichkeit um aus dem Gebäude zu entkommen. Vorher benötigen sie aber den Schlüssel in den Keller, welchen sie im Zimmer des Vermieters des Apartments finden wollen. Durch die Horden von Infizierten, welche auf der Treppe stehen und Angela wie Scott daran hindern in den Keller zu gelangen, fliehen sie auf den Speicher im Dachgeschoss. Doch auf den Speicher findet man keine Zuflucht und Sicherheit sondern deckt ein wahnsinniges Projekt auf – doch wie soll die Öffentlichkeit davon erfahren? Unten lauert der Tod und im Speicher ist man wohl auch nicht sicher, denn Angela hört immer wieder Schritte…

Bereits sieben Monate nach dem spanischen „[REC]“ kam „Quarantäne“ in die Kinos. Obwohl die Handlung scheinbar ident ist und auch Dialoge 1 zu 1 übernommen wurden, so gibt es doch ein paar Unterschiede zu dem originalen Film. So ist in „Quarantäne“ ein Tollwut Virus dafür verantwortlich, dass die Menschen durchdrehen und das Gebäude unter Quarantäne gestellt wird. In „[REC]“ hingegen ist es ein dämonenartiger Virus, der die Menschen zu Bestien mutieren lässt. Im Speicher entdecken Angela und Scott ein Tonband, wobei die Aufnahme äußerst unverständlich und verzerrt ist. In „[REC]“ hingegen ist die Aufnahme einwandfrei zu hören, sodass der Zuseher über das dämonenartige Virus am Ende des Films aufgeklärt wird. Auch enthält der Film „Quarantäne“ ein paar zusätzliche Szenen. Etwa als bei einem Fluchtversuch einer der Überlebenden vom Dach durch einen Scharfschützen getötet wurde. Zudem sind auch mehr Menschen in dem Gebäude, welche evakuiert werden.

Im Juli 2011 kam die Fortsetzung – „Quarantäne 2 – Terminal“ in die Kinos. Auch wenn Vorbild der Film „[REC] 2“ war, sind beide Filme – im Unterschied zu den ersten Teilen – grundverschieden und weisen auch eine komplett andere Handlung auf.

Jennifer Carpenter, bekannt aus „White Chicks“, „Der Exorzismus der Emily Rose“, „Battle in Seattle“ oder „Dexter“, verkörpert Angela Vidal. Steve Harris, der den Kameramann Scott verkörpert, war bereits in den Filmen „The Rock – Fels der Entscheidung“, „Minority Report“, „Haus über Kopf“ oder „Zwölf Runden“ zu sehen.

Scroll to Top