The Walking Dead Staffel 7 Episode 2 (S7E2): Der Brunnen / The Well (Review)

The Walking Dead Staffel 7 Episode 2 (S7E2): Der Brunnen

The Walking Dead Staffel 7 Episode 2 (S7E2): Der Brunnen / The Well (Review)Bei dieser Review könnt ihr nachlesen was alles in Episode 2 von The Walking Dead Staffel 7 Episode 2 (S7E2): Der Brunnen, passiert ist und deshalb müsst ihr mit einem SPOILER-Alarm vorgewarnt werden.

Morgan und Carol und ihre beiden berittenen Helfer befinden auf dem Weg in eine noch bisher unbekannte Gemeinschaft namens „Das Königreich“.  Auf der kurzen Reise werden sie aber von einer kleineren Zombieherde attackiert. Es kommen glücklicherweise weitere berittene Angehörige der neuen Gemeinschaft zu Hilfe und alle Beisser können erledigt werden.

König Ezekiel und Shiva

Zwei Tage später erwacht Carol wieder in einem Krankenbett. Morgan schiebt Carol durch das Areal des Königreichs und sie kann sich einen ersten Überblick verschaffen. Hier scheint alles Friede, Freude, Obstauflauf. König Ezekiel möchte Carol gerne kennenlernen und läd sie zum Gespräch. Dies findet in einem Saal statt, der einem modernen, kleinen Theater ähnelt. So treffen die beiden auf König Ezekiel und seinen Tiger Shiva (wirkt leider sehr unreal). Ezekiel artikuliert sich, als wäre er dem Mittelalter entsprungen. Carol ist erst verdutzt, dann nicht übersehbar amüsiert. Carol macht Morgan später klar, dass sie von diesem seltsamen Ort so schnell wie möglich verschwinden möchte.

Die zombiefressenden Schweine

Ezekiel nimmt Morgan mit auf einen Ausflug zu einer Art Schweinezucht. Man sieht, dass die Schweine niedergemetzelte Zombies auffressen. Auf Morgans Frage hin was das zu bedeuten hat, bekommt er die Antwort: „Sie sollen mit Fäulnis befüllt sein.“ Plötzlich kommt eine handvoll Beisser und greift die Gruppe an. Der kampftechnisch eher untalentierte junge Benjamin wäre fast von einem Zombie gebissen worden, aber Morgan streckt den Beisser rechtzeitig mit einen Schlag seines Stockes nieder. Die Gruppe macht sich auf zurück ins „Königreich“. Dort angekommen bittet Ezekiel Morgan, Benjamin den Stockkampf zu lehren, da der Junge anscheinend sehr wichtig für ihn oder das Königreich ist.

Unterdessen fährt Carol, die das ganze Königreich für eine Parodie hält, in ihrem Rollstuhl durch die Gegend und sammelt heimlich ihre Sachen zusammen.

Die Saviors und Ezekiel

Eine Gruppe mit dem King und Morgan fährt mit einer Ladung von acht geschlachteten Schweinen an einen Ort an dem eine Übergabe über die Bühne gehen soll. Es taucht eine Abordnung der Saviors auf und holt sich die Ware ab. Jetzt wird auch klar warum die Schweine Beisser fressen dürfen. Die Bewohner des Königreiches dürfen nicht wissen, dass auch Ezekiel seinen Tribut an die Saviors zollen muss. Außerdem haben die Saviors auch hier ein Druckmittel wohl in Form einer Geisel aus dem Königreich.

Carol und Ezekiel

Carol möchte sich in der Dunkelheit aus dem Staub machen und läuft Ezekiel über den Weg. Sie telt ihm unverblümt ihre Meinung über sein Königreich mit. Es entwickelt sich ein interessantes Gespräch, in dem Ezekiel, der eigentlich Tierpfleger und Laienschauspieler ist, nur eine Rolle spielt, da die Menschen einen Anführer brauchen. Carol verlässt am Tag darauf trotzdem die Gemeinschaft. Sie wird von Morgan zu einem Haus begleitet, das sie auf dem Weg zum Königreich schon gesehen hatten. Carol beginnt sich dort häuslich einzurichten. Das Feuer im Kamin brennt bereits, als es plötzlich an der Tür klopft und das Fauchen von Tiger Shiva zu hören ist. Carol öffnet die Türe und Ezekiel „in Zivil“ begrüßt sie. Carol scheint erfreut, so wie Ezekiel auch. Bahnt sich da etwa zwischen beiden eine Freundschaft oder mehr an?

Die Episode war recht ruhig und es gab eine Menge neuer Informationen, die den weiteren Handlungsverlauf bestimmen werden. Natürlich sind auch wieder eine Menge neuer Fragen offen. Man darf gespannt sein!

 

Preview Trailer zu The Walking dead Staffel 7 Episode 3:

Ähnliche Beiträge Mehr vom Autor