The Walking Dead Staffel 7 Episode 13 (S7E13): Begrabe mich hier / Bury Me Here (Review)

Bei dieser Review könnt ihr nachlesen was alles in Episode 13 von The Walking Dead Staffel 7 (S7E13): Begrabe mich hier / Bury Me Here, passiert ist und deshalb müsst ihr mit einem SPOILER-Alarm vorgewarnt werden.

Begrabe mich hier / Bury Me Here

Zu Beginn der Episode passiert ersteinmal wieder nicht viel. König Ezekiel und sein Gefolge machen sich auf den Weg, um Negans Hiwis ihre wöchentlichen Abgaben zu leisten. Auf dem abgelegenen Parkplatz versammeln sich wieder alle zur Übergabe. Immer wieder das gleiche Spiel, und Richard kocht wieder innerlich vor Wut. Richard ist bereit um endlich gegen da Saviors vorzugehen, und wenn er es alleine tut. Richard trauert, genau wie Morgan, um sein getötetes Kind. Das verbindet beide und deshalb ist Morgan Richards erster Ansprechpartner. Der Unterschied zwischen beiden ist, dass Morgan Hass und Trauer unterdrücken kann.

Die Situation ist sehr angespannt, denn das Königreich kann nicht komplett liefern, da eine Melone fehlt. Außerdem kamen sie zu spät zum Treffpunkt, weil die Gruppe durch ein unerwartetes Hindernis aufgehalten wurde. Da Richard bereits bei einigen der vorherigen Übergaben sich aggressiv verhalten hat, hofft er, aufgrund seiner Sabotagepläne dieses mal durch Gavin niedergestreckt zu werden. Doch Gavin möchte, dass Jared seinen Schuss auf Benjamin abfeuert.

Begrabe mich hier
Bury Me Here © AMC

Benjamin ist schwer verletzt

Benjamin wurde am Bein getroffen und windet sich vor Schmerzen auf dem Boden. Er verliert sehr schnell viel Blut. Nach einem kurzen Wortgefecht lassen die Saviors den schwer verletzten Benjamin abtransportieren. Die Abordnung des Königreichs machen sich schnell auf den Weg zu Carols Unterkunft, da sie näher liegt als das Kingdom. Sie stürmen in Carols Haus und räumen einen Tisch ab, auf den sie Benjamin legen.

Sie versuchen die Blutung zu stillen, aber es gelingt ihnen nicht und Benjamin erliegt seiner Verletzung. Alle sind geschockt und machen sich, außer Carol, zurück auf den Weg ins Königreich. Richard sieht man es deutlich an, dass er nun endgültig die Schnauze voll hat und wohl noch weniger an seinem Leben hängt als vorher. Auch Morgan nimmt die Sache sichtlich mit, denn er hat Benjamin als seinen Ziehsohn angesehen. Morgan steht auf der Straße und brüllt nur „Nein, nein, nein!“, da er einige Flashbacks hat. Ich stelle mir die Frage, ob Morgans Sohn vielleicht noch lebt, denn er hat Rick nicht wirklich bestätigt, dass er tot ist …

Unter einem Vieraugengespräch zwischen Richard und Morgan, versucht sich Richard irgendwie zu rechtfertigen und bereut sichtlich den ganzen Vorfall, es ist aber kein Eingeständis an Benjamins Tod. Richard teilt Morgan seinen Masterplan mit, aber Morgan ist einfach nur fassungslos. Richard gibt ihm zu verstehen, dass er bald töten muss. „You have to kill!“ … Diese Worte sind hart gewählt, aber offenbar richtig und auch angebracht. Richard gesteht, dass es ein Opfer geben musste, er es aber gerne selbst gewesen wäre. Er möchte Ezekiel dazu bewegen die Saviors anzugreifen.

Der alte Morgan ist zurück

Es kommt zu einer erneuten Übergabe mit den Saviors. Morgan findet seinen Stock wieder, den er nach dem letzten Treffen und Benjamins schnellen Abtransport liegen lassen hatte. Richard holt die Kiste mit genau einer Melone und übergibt sie den Saviors. Morgan ist wie verwandelt, wohl wegen dem Gespräch mit Richard ud dem Tod Benjamins. Er wirft all seine Prinzipien über Bord, die er sich in der letzen Zeit angeeignet hat und prügelt Richard nieder, um ihn dann zu erwürgen. Morgan hat Richards Worte somit gleich in die Realität umgesetzt.

Morgan erklärt den Saviors und Ezekiel, dass Richard zwischen dem Königreich und den Saviors Unruhe stiften wollte und die letzte Übergabe manipuliert hatte. Ezekiel bittet Morgan mit zurück ins Königreich zu kommen und ihn alleine lassen. Er greift sich die Leiche von Richard und schleift sie zu einem bereits ausgehobenen Grag. Er vergräbt Richard mit dem Rucksack seiner Tochter. Morgan macht sich auf den weg zu Carol und erzählt ihr, dass er Richard getötet hat und was in Alexandria, mit Glen und Abraham passiert ist.

Carol ist sichtlich geschockt, als sie hört, dass ihre Freunde von Negan mit einem Baseballschläger getötet wurden. Auch erzählt er ihr von Olivias und Spencers Tod. Morgan erklärt, das er einen nach dem anderen umbringen möchte, doch Carol möchte, dass er noch nicht gehen soll. Carol entschließt sich zuerst einmal in das Königreich zu Ezekiel zu gehen, dessen „Weltbild“ nun auch ist zerstört. Carol möchte sich hier bleiben, um sich auf einen Krieg mit den saviors vorzubereiten. Ezekiel stimmt ihr zu, aber teilt ihr auch mit, dass dieser noch nicht heute stattfinden wird.

Schlußszene: Man sieht Mprgan auf einer Veranda sitzen, während er seinen Stock anspitzt. Jetzt hält er einen tödlichen Speer in den Händen, mit dem er nicht nur die Gegner niederprügeln kann, sondern töten.

Es war wieder interessant, aber auch teilweise etwas langatmig. Die Staffel steuert langsam aber sicher auf ihr Ende zu. Bei Staffel 7 sollte ein besonders spannender und turbulenter Showdown dem TwD-Fan geboten werden, denn es hat sich wieder alles sehr langsam aufgebaut.

Ähnliche Beiträge Mehr vom Autor