The Walking Dead Staffel 5 – Episode 2 – „Gabriel“ („Strangers“)

The Walking Dead Staffel 5 GabrielGabriel – Nach der Flucht aus Terminus schlägt sich die Gruppe um Rick ihren Weg durch den Wald. Routiniert erledigen sie Beißer, bald begegnen ihnen nur noch wenige Zombies. Alle sind glücklich, dass Carol wieder bei ihnen ist. Deswegen möchte sie nicht, dass alle erfahren, warum sie damals aus dem Gefängnis gegangen ist. Doch Tyreese will, dass sie es erzählt. Rick entschuldigt sich bei ihr, dass er sie weggeschickt hat. Die beiden versöhnen sich. In der Nacht fühlt sich Daryl beobachtet, als er Wache schiebt. Er kann jedoch niemanden entdecken.

Am nächsten Tag hört die Gruppe Schreie aus dem Wald und eilt dorthin. Ein Priester hockt auf einem Stein umringt von Beißern. Rick und die anderen töten die Zombies und der Priester kommt vom Stein. Bevor er ein Wort sagen kann, erbricht er sich. Anschließend stellt er sich als Pater Gabriel vor. Rick stellt ihm die drei Fragen und filzt ihn nach Waffen. Pater Gabriel sagt, er vertraue nur auf Gott, weswegen er weder Mensch noch Beißer getötet habe. Er nimmt die Gruppe mit zu seiner Kirche, die einsam im Wald steht. Bevor die Gruppe hineingeht, durchsuchen sie die Räume. Sie ist leer bis auf jede Menge entleerter Konservendosen. Sie wollen eine Weile bleiben und verschnaufen.

Die Konservendosen stammen von einer Sammlung für die Armen, die kurz vor Ausbruch der Seuche stattgefunden hat. Als diese leer waren, habe Gabriel die Häuser in der Umgebung durchforstet und geplündert. Nur in ein Kaufhaus habe er sich nicht getraut, da dieses voller Beißer sei. Während die anderen drinnen sind, macht sich der rothaarige Abraham daran, einen Wagen zu reparieren, der an der Kirche steht. Denn er möchte seinen Weg Richtung Washington weiter fortsetzen.

Rick, Michonne, Sascha, Bob und Gabriel wollen zu dem Kaufhaus, um Nahrung zu besorgen. Rick erklärt Carl, dass er nun auf Judith aufpassen müsse, während er weg ist. Er traut Gabriel nicht über den Weg und appelliert an die Wachsamkeit seines Sohnes. Daryl und Carol wollen in der Zeit Wasser besorgen. Sie entdecken einen Wagen und Carol möchte ihn reparieren für alle Fälle.

Als die kleine Gruppe das Kaufhaus erreicht, sehen sie, dass der Boden eingestürzt ist und durch die Decke Wasser in den Keller gelaufen ist. Dort müssen sie allerdings hin, wenn sie die Vorräte haben wollen. Das Wasser ist nicht das einzige Problem, die Beißer stecken auch im Keller fest. Als die Gruppe ins Wasser springt, um die Beißer zu töten, starrt Gabriel einen weiblichen Beißer an. Rick kann ihn grade noch vor einem Biss retten. Auf dem Rückweg, als die Gruppe zwei große Ladungen Lebensmittel ergattern konnte, fragt er den Priester, ob dieser den Beißer kannte. Gabriel antwortet nicht, Rick erkennt jedoch, dass mehr zwischen dem Pater und dem weiblichen Beißer war als nur eine göttliche Verbindung. Als sie wieder an der Kirche sind, zeigt Carl seinem Vater die Kratzspuren auf der Rückseite der Kirche und die eingeritzten Worte „Dafür wirst du brennen.“ Rick fühlt sich bestätigt, dass hinter Gabriel mehr steckt, als dieser zugibt.

Dank der vielen Lebensmittel ist die Stimmung am Abend zum ersten Mal seit Wochen wieder ausgelassen. Nur Carol und Daryl sind weiterhin bei den Autos und machen dort eine aufregende Entdeckung: Es handelt sich um das Auto, mit dem Beth entführt wurde. In der Kirche erhebt sich Abraham und hält eine kleine Rede. Er stellt die Frage, ob es der Gruppe reicht, nur zu überleben, oder ob sie nicht wirklich leben wollen. Er erklärt, dass es in Washington ein richtiges Leben geben könne. Eugene habe die Fähigkeit, alle Zombies zu töten und damit wieder eine Welt zu schaffen, in der sie wirklich leben können ohne ständig Todesangst haben zu müssen. Seine Bitte mit ihm zu kommen, um dies zu ermöglichen, beantwortet die kleine Judith mit einem Jauchzen. Daraufhin stimmt ihr Vater dem Plan zu und sie wollen Abraham in die Hauptstadt folgen.

In der Zwischenzeit steht Bob vor der Kirche und geht in den Wald. Er lehnt sich an einen Baum und weint. Plötzlich wird er von etwas am Kopf getroffen und er sackt bewusstlos zusammen. Währenddessen erfährt Maggie von Tara, wer sie ist und dass sie an dem Gemetzel im Gefängnis mit Schuld ist. Maggie verzeiht ihr, da sie Glenn das Leben gerettet hat. Bob erwacht bei einigen Überlebenden aus Terminus. Gareth erklärt ihm, dass sie sein Bein amputiert und gegrillt haben.

Scroll to Top