The Walking Dead Staffel 4 Episode 16 – Terminus

The Walking Dead Staffel 4 TerminusTerminus – Das Staffelfinale der US-Erfolgsserie „The Walking Dead“ fesselte die Zuschauer diesmal mit einigen Rückblicken auf das glückliche Leben im Gefängnis und durch schockierende Wendungen.

Die Episode mit dem Titel „Terminus“ begann mit einem Rückblick, in dem Rick von einer Tour zurückkommt und er, Maggie und Glenn von Hershel begrüßt werden. Er nahm daraufhin Carols Brecheisen und dezimierte die Beißer am Zaun. Darauf folgte ein Blick auf die Gegenwart: Rick sitzt blutverschmiert an einem Auto und blickt ins Leere. Was es damit auf sich hat, erfährt der Zuschauer später.

Terminus

Vor diesem Zwischenfall sind Michonne, Rick und Carl nach wie vor unterwegs nach Terminus. Als sie die selbst gebaute Kaninchenfalle auf Beute überprüfen, hören sie plötzlich Hilfeschreie. Carl rennt sofort los, Rick und Michonne folgen ihm zögerlich. Die Gruppe entdeckt einen Mann auf einer Lichtung, der gerade von dutzenden Beißern angegriffen wird. Rick beschließt, dass sie ihm nicht helfen können, weshalb der Mann brutal von den Untoten zerrissen wird.

Darauf folgte ein weiterer Rückblick, in dem Hershel Rick bittet, mit ihm nach draußen zu kommen – seine Waffe sei ihm dabei allerdings nur im Weg. Dies war der Beginn von Ricks Farmerlaufbahn, die ihn vom knallharten Cop zum friedfertigen Bauer werden ließ.

In der Gegenwart sitzen Rick und Michonne an einem kleinen Lagerfeuer, während Carl im Auto schläft. Plötzlich verspürt Rick den kalten Lauf eines Revolvers an der Schläfe – die kleine Gruppe wird von Joe und seinen Leuten überfallen. Die wollen sich dafür rächen, dass Rick ihren Kumpel Lou getötet hat. Schließlich kommt auch Daryl dazu und bittet Joe, Rick gehen zu lassen, da er ein guter Mensch sei. Für Joe ist diese Äußerung allerdings eine Lüge, und Lügen werden in dieser Gruppe hart bestraft. Deshalb befiehlt er seinen Männern, Daryl zu verprügeln. Rick war bisher ganz ruhig, doch als eins der Gruppenmitglieder sich an Carl vergreifen will, rastet er aus. Rick entwaffnet Joe und beißt ihm schließlich die Halsschlagader durch.

Auch Michonne kann einige Gruppenmitglieder auslöschen, bis Rick den Mann erreicht, der gerade noch Carl festhielt. Der bekommt seine ganze Wut zu spüren, denn Rick rammt sein Messer in dessen Bauch, schlitzt ihn förmlich auf und sticht immer weiter auf ihn ein, während Michonne und Carl ihm nur schockiert dabei zusehen können.

Klärendes Gespräch

Am nächsten Morgen klären Rick und Daryl ihre Situation untereinander und die Gruppe marschiert weiter nach Terminus. Als sie den Zufluchtsort schließlich fast erreicht hatten, entscheidet Rick, dass die Gruppe sich aufteilt und Terminus zunächst auskundschaftet. Carl möchte nicht mit Rick mitgehen und schließt sich deshalb Michonne an, die ihm kurz darauf von ihrer Vergangenheit erzählt. Sie gehörte einem Camp an, das von Beißern überrannt wurde, während sie Vorräte besorgt hat. Ihr Mann und ihr Freund waren währenddessen auf Droge, weshalb sie auch ihren kleinen Jungen André nicht beschützen konnten. Statt die beiden Männer von ihrem Leid zu erlösen, trennte sie ihnen die Arme und die Kiefer ab und nahm sie mit sich. Sie versucht Carl klar zu machen, dass auch sie eine Bestie war, ebenso wie Rick, doch er, Andrea und auch Carl haben sie wieder zur Vernunft gebracht.

Die Gruppe beschließt, Terminus durch den Hintereingang zu betreten. Sie erreichen daraufhin eine große Halle, in der scheinbar die Schilder angefertigt werden, die an den Bahngleisen zu finden sind. Die Leute in Terminus reagieren auf die Eindringlinge überrascht, aber verständnisvoll. Sie verlangen von Ricks Gruppe, ihre Waffen niederzulegen und sich vorzustellen. Nachdem dies geschehen ist, geben sie ihnen ihre Waffen wieder zurück und der Anführer der Gruppe, Gareth, führte sie auf den Hof, wo Mary gerade Fleisch für die Neuankömmlinge grillt. Dabei entdeckt Rick jedoch Bobs Rucksack, Glenns Schutzausrüstung, Maggies Poncho und schließlich auch die Taschenuhr, die Hershel Glenn geschenkt hat. Ihm wird klar, dass diese Leute seinen Gruppenmitgliedern etwas angetan haben, weshalb er einen der Männer festhält und mit einer Waffe bedroht. Er möchte Antworten von den Leuten, doch die sind nicht zufriedenstellend.

Einschluss im Container

Darauf folgte wieder ein Rückblick. Diesmal betritt Rick den Zellblock und entdeckt Patrick, wie er mit Legosteinen spielt. Diese waren eigentlich für Carl gedacht, doch der ist gerade dabei, seine Waffe zusammenzubauen. In diesem Moment brachte Rick auch Carl dazu, mit ihm auf dem Feld zu arbeiten.

Während Rick nun den jungen Mann festhält, kommt Gareth dazu und reagiert ungehalten. Zunächst versucht er, mit Rick zu reden doch schließlich gibt er mit einem Handzeichen seinen Gruppenmitgliedern das Signal dazu, das Feuer auf die Neuankömmlinge zu eröffnen. Für Ricks Gruppe beginnt nun eine Hetzjagd durch den gesamten Komplex – vorbei an einem Haufen Skelette, einem gruseligen Raum voller Kerzen und seltsamen Sätzen an der Wand, über den Hof, bis zum Zaun. Dort warten weitere Gruppenmitglieder, die auf Rick und seine Leute zielen. Ricks Gruppe war nun komplett umzingelt, weshalb sie sich fügen müssen.

Gareth verlangt von ihnen, nacheinander in einem Container einzusteigen – selbstverständlich ohne ihre Waffen. Nachdem der Container verschlossen wurde, treffen Rick, Michonne und Carl auf Glenns Gruppe, zu der nun auch Tara, Abraham, Eugene und Rosita gehören. Die Gruppe blickt nun verzweifelt und doch voller Hoffnung auf ihren Anführer Rick. Dieser stellt fest, dass diese Leute sich ganz schön blöd vorkommen werden, wenn sie herausfinden, dass sie sich mit den falschen Leuten angelegt haben.

So endete die vierte Staffel. Was aus Beth geworden ist und wann Tyreese, Carol und Judith Terminus erreichen werden, erfahren die Fans voraussichtlich im Oktober 2014.

Kommentar verfassen

Scroll to Top