The Walking Dead Staffel 4 Episode 14 – „Schonung“ („The Grove“)

The Walking Dead Staffel 4 SchonungDie 14. Episode der US-Erfolgsserie trug den Titel „Schonung“ („The Grove“) und behandelte speziell die Entwicklung der beiden kleinen Mädchen Mika und Lizzie, die von Carol adoptiert wurden.

Die Folge begann mit einem kleinen Mädchen, das im Garten mit einem Beißer Fangen spielte. Dieses Geschehen wurde aus dem Fenster einer Landhausküche beobachtet, während auf dem Herd ein Teekessel pfeift. Was genau es mit dieser Szene auf sich hat, erfährt der Zuschauer im Laufe dieser Episode.

Während Carol und Mika im Wald im Wald darüber reden, dass Mika härter werden muss, warten Tyreese, Judith und Lizzie am Waldrand neben den Gleisen. Tyreese entdeckt kurz darauf einen Beißer, doch dieser bleibt im Gleisbett stecken, was Tyreese nicht davon abhält, ihm mit seinem Hammer den Garaus machen zu wollen. Bevor er ihn jedoch erledigen kann, wird er von Lizzie unterbrochen. Die macht ihn nämlich darauf aufmerksam, dass es Situationen gibt, indem man die Beißer töten muss, und Situationen, in denen man sie nicht töten muss. Dies veranlasst Tyreese dazu, den Beißer im Gleisbett stecken zu lassen und wieder zurück an den Waldrand zu gehen.

Schonung

Carol und Mika haben unterdessen bei ihrer Suche nach Wasser ein Haus entdeckt, das sie kurz darauf zusammen mit Tyreese, Lizzie und Judith aufsuchen. Während Carol und Tyreese das Haus absichern wollen, sollen die beiden Mädchen und das Baby im Vorgarten warten. Lizzie ist ziemlich neben der Spur und wird noch viel verstörter, nachdem ein Beißer aus dem Fenster des Hauses förmlich herausfiel. Die Mädchen gerieten in Panik, doch die kleine Mika hat es geschafft, den Beißer mit einem Kopfschuss zu erledigen. Lizzie war daraufhin total verstört und ließ sich nur noch von ihrer kleinen Schwester beruhigen.

Am nächsten Morgen ist Carol gerade dabei Tee aufzusetzen, als sie Lizzie im Garten lachen hört. Hier findet dieselbe Szene statt, über die sich der Zuschauer bereits im Vorspann gewundert hat: Lizzie spielt im Garten mit einem Zombie Fangen. Carol ist außer sich, sie stürmt in den Garten und will den Beißer töten, als Lizzie sich ihr in den Weg stellt. Carol schubst sie zur Seite, tötet den Zombie mit einem Stich in den Kopf und daraufhin rastet Lizzie aus. Sie schreit Carol an und ist außer sich vor Wut darüber, dass sie ihre „Freundin“ getötet hat, die niemandem etwas tun wollte. Carol versteht nun, wie Lizzie wirklich über die Beißer denkt und ist absolut ratlos, wie sie mit dieser Situation umgehen soll.

Jagdausbildung

Nachdem Carol kurz darauf erfolglos versucht hat, Mika dazu zu bringen, ein Reh zu erschießen und sie sich mit Tyreese darüber unterhalten hat, wie es weitergehen soll, sieht Mika vom Haus aus, wie Lizzie das Grundstück verlässt. Sie läuft ihr hinterher und muss mit ansehen, wie ihre Schwester den Beißer auf den Gleisen mit einer Maus füttert. Mika versucht, sie zur Vernunft zu bringen, doch Lizzie ist der Meinung, dass die Zombies nichts Böses im Sinn haben, sondern die Menschen nur verwandeln wollen. Sie wollen auch sie verwandeln, das wisse sie, weil sie sie verstehen könne. Deshalb hält sie dem Beißer ihre Hand gefährlich nahe vors Gesicht, doch bevor er sie beißen kann, werden die Mädchen von einer Gruppe verkohlter Zombies überrascht.

Sie laufen zurück zum Haus, wo sie alle Beißer zu viert bezwingen konnten. Nachdem sich die Gruppe wieder beruhigt hatte, fragt Carol Lizzie, ob sie nun wisse, was die Zombies wirklich sind. Lizzie antwortet darauf, dass sie nun wisse, was zu tun sei.

Psychopatische Lizzie ermordet ihre kleine Schwester

Was genau sie damit meint, sollten Carol und Tyreese bald darauf erfahren. Tyreese schläft währenddessen auf dem Sessel und hat wieder einen seiner Albträume, die ihn bereits seit einer Weile verfolgen.

Am nächsten Morgen verrät Tyreese Carol bei einem Spaziergang, wovon er jeden Abend träumt. Er träumt von seiner Freundin Carol und darüber, wie ein Fremder sie kaltherzig tötet. Als die beiden von ihrem Spaziergang zurückkommen, machen sie eine schreckliche Entdeckung: Lizzie steht im Garten mit einem Messer in ihren blutüberströmten Händen. Hinter ihr liegt ihre kleine Schwester und es ist nur zu erkennen, wie ihr T-Shirt voller Blut ist. Sie ist tot – Lizzie hat sie umgebracht. Judith krabbelt währenddessen direkt daneben auf einer bunten Decke, während Carol und Tyreese fassungslos auf das Mädchen zukommen. Sie lächelt und sagt ihnen, dass die zurückkommen werde, da sie ihr Gehirn nicht verletzt hat.

Judith in Gefahr

Als Carol einen Schritt auf sie zukommt, zückt sie ihre Waffe und sagt ihr, sie solle warten, bis Mika wieder zurückkommt. Lizzie teilt ihr mit, dass sie auch Judith „verwandeln“ wollte, doch Carol konnte ihr diese Idee austreiben. Sie versichert ihr, dass sie Mika nur festbinden würde, damit sie nicht weglaufen kann, und bittet sie, zurück ins Haus zu gehen. Lizzie ist einverstanden, und als das Mädchen außer Sichtweite ist, bricht Carol in Tränen aus. Statt Mika festzubinden, zückt sie jedoch ihr Messer, um sie vor einer „Verwandlung“ zu bewahren.

Im Haus beraten Carol und Tyreese indessen darüber, was nun geschehen soll. Tyreese erzählt Carol, dass er Lizzie etwas zu Essen gebracht und ihr ihre Waffen weggenommen hat. Dabei fand er die Box voller Mäuse und Lizzie gestand, dass sie diejenige war, die die Beißer im Gefängnis gefüttert und das Kaninchen im Keller seziert hatte. Er kam daraufhin auf die Idee, dass Lizzie diejenige gewesen sein könnte, die Karen und David umgebracht hat, doch Carol kann ihn von diesem Gedanken abbringen. Sie überlegen, was nun mit Lizzie geschehen soll, nun da sie nicht mit ihnen unter einem Dach leben kann. Carol bietet an, mit ihr wegzugehen, genauso wie Tyreese zusammen mit Judith, doch schließlich treffen sie eine andere Entscheidung.

Carol tötet Lizzie

Carol macht mit Lizzie einen Spaziergang. Lizzie ist gut gelaunt, gerade so als wäre nichts geschehen. Sie bemerkt, dass Carol sauer auf sie ist, und bittet sie inständig, nicht böse zu sein. Sie wollte nicht die Waffe auf sie richten, sie wollte nur, dass sie warten. Sie ist der festen Überzeugung, dass Beißer nicht böse sind, doch diese Überzeugung kann in einer solchen Welt tödlich sein. Lizzie bricht in Tränen aus und wendet sich von Carol ab. Diese versucht daraufhin, Lizzie zu beruhigen, indem sie ihr sagt, sie solle die Blumen ansehen – genauso hat Mika sie beruhigen wollen, nachdem sie von dem Beißer überrascht wurden. Schließlich zieht Carol unter Tränen ihre Waffe, richtet sie auf Lizzies Hinterkopf und drückt ab.

Carol begräbt die beiden neben den ursprünglichen Bewohnern des Hauses und am Abend sitzen die beiden im Wohnzimmer an dem Tisch, an dem Carol sonst immer zusammen mit Lizzie Pekannüsse geschält hat. Carol schiebt ihren kleinen Revolver über den Tisch und gesteht Tyreese, dass sie diejenige war, die Karen und David getötet hat – nicht Lizzie oder ein Fremder, sondern sie. Innerlich ist Tyreese außer sich, doch nachdem er sich vergewissert hat, dass es schnell ging und Karen keine Angst haben musste, kann er Carol vergeben. Er wird es nicht vergessen können, doch er vergibt ihr – nun muss sowohl er als auch sie selbst damit leben. Die beiden verlassen am nächsten Morgen zusammen mit Judith und einigen Habseligkeiten das Haus und machen sich auf den Weg zu Zufluchtsort für Überlebende.

Scroll to Top