The Walking Dead Staffel 4 Episode 11 – „Besetzt“ („Claimed“)

The Walking Dead Staffel 4 BesetztDie nunmehr elfte Folge der vierten Staffel von „The Walking Dead“ trug den Titel „Besetzt“ („Claimed“) und ließ uns mehr von der Vergangenheit der toughen Michonne sowie die Geschichte der drei Neulinge erfahren.

Diese Episode begann mit Tara und Glenn, die auf der Ladefläche eines Jeeps mitfahren. Dieser Jeep gehört den drei Überlebenden, die am Ende der letzten Folge auftauchten und Tara und Glenn vom Straßenrand auflasen. Sie kommen an eine Straßenbiegung, an der sich ein Unfall ereignet hatte. Nachdem sie ausgestiegen sind und sich auf die Suche nach nützlichem Equipment gemacht haben, kommen plötzlich drei Beißer auf sie zu. Der Anführer der drei Überlebenden erledigt sie mit links und lächelt sogar dabei, was Tara sehr verwundert. Daraufhin versichert er ihr, der glücklichste Mensch der Welt zu sein.

Besetzt

In dem Haus, in dem Carl, Rick und Michonne mittlerweile Unterschlupf gefunden hatten, herrscht derweil eine glücklichere Stimmung. Michonne serviert Carl ein kleines Frühstück und sie beginnen, sich über Sojamilch zu unterhalten. Michonne hätte gerne welche in ihrem Müsli, Carl gibt jedoch eine Anekdote zum Besten, laut der er sich einmal wegen Sojamilch fast übergeben musste. Die Stimmung ist recht ausgelassen und unbeschwert, doch als Carl Judiths Babybrei erwähnt, kippt die Stimmung jäh. Er verlässt daraufhin hastig den Esstisch und zieht sich zurück.

Als Michonne anschließend das Geschirr abspült, bedankt sich Rick bei ihr dafür, dass sie Carl zum Lachen bringen konnte. Daraufhin möchte Michonne von ihm wissen, ob sie ihren Unterschlupf zur dauerhaften Bleibe machen werden. Er weiß darauf jedoch keine Antwort und schlägt vor, abzuwarten, was die Zeit bringen wird. Michonne hat ihre Arbeit nun erledigt und will zusammen mit Carl Vorräte sammeln gehen. Rick möchte mitkommen, doch er ist noch zu schwach, weshalb er die Beiden alleine gehen lassen muss. Carl bekommt jedoch Ricks Waffe und die Drei machen aus, dass Michonne und Carl bis zum Nachmittag zurück sein werden. Rick schiebt das Sofa wieder vor die Tür, nachdem sie das Haus verlassen haben, und legt sich in eins der verlassenen Betten, wo er schließlich einschläft.

Die Frau auf den Schaukelstuhl

Michonne versucht draußen, Carl wieder aufzumuntern, der nach dem Frühstück immer noch sehr niedergeschlagen ist. Dies gelingt ihr jedoch eher schlecht als recht. Als sie jedoch erwähnt, dass ihr kleiner Sohn sie immer sehr lustig fand, wird Carl neugierig. Er stellt ihr haufenweise Fragen, doch sie ist noch zu sehr in Trauer um ihre Familie, um alle Fragen gleichzeitig beantworten zu können. Deshalb macht sie ein Spiel daraus und beantwortet immer eine von Carls Fragen, nachdem die Beiden ein Zimmer durchsucht und etwas Nützliches gefunden haben. Dabei erfährt Carl von Michonne, dass ihr Sohn drei Jahre alt war, als die Zombieapokalypse begann, und dass er André hieß. Er fragt sie, ob sein Vater davon wisse, doch sie verneint. Er verspricht ihr, nichts weiter zu erzählen. Die Beiden trennen sich wieder auf ihrer Suche und Michonne betritt das Kinderzimmer eines Kleinkindes.

In einem Nebenraum macht sie dann eine schreckliche Entdeckung: Auf den zwei Betten des Raumes liegen vier tote Kinder. Allerdings sind diese nicht erst kürzlich gestorben, sondern sie sind schon lange tot und nicht zu Zombies geworden. Als Michonne sich umdreht, entdeckt sie eine Frau auf einem Schaukelstuhl. Diese Frau hat ein Einschussloch im Kopf und hatte offenbar für sich und ihre Kinder den Freitod gewählt. Michonne stimmt dieser Anblick so traurig, dass ihr die Tränen in die Augen schießen. Sie verlässt das Zimmer und trifft dort wieder auf Carl.

Besuch

Rick wird von lauten Männerstimmen aus dem Schlaf gerissen. Eine Gruppe von Männern hat das Haus betreten, befindet sich jedoch noch im Erdgeschoss. Rick ist unbewaffnet, weshalb er sich unter dem Bett verstecken muss, als er Schritte auf der Treppe vernimmt. Ein Mann betritt das Schlafzimmer, legt sich ins Bett und schläft ein. Ein zweiter Mann kommt etwas später dazu und verlangt von dem Schlafenden, das Bett für ihn freizumachen. Als dieser sich weigert, kommt es zum Kampf und der Eindringling erwürgt den Mann, der kurz zuvor noch selig schlief. Dieser kann Rick kurz vor seinem Tod noch in die Augen sehen, stirbt jedoch, bevor er etwas sagen kann.

Der bewusstlose Glenn erwacht schließlich und weiß selbstverständlich nicht, wo er ist und was passiert ist. Nachdem Tara ihn darüber unterrichtete, was geschah, nachdem er umkippte, verlangt er vom Fahrer, dass er sofort stehen bleibt. Dieser Aufforderung kam er auch nach, nachdem Glenn fast das Fenster zur Fahrerkabine zerstört hätte. Glenn erfährt, dass sie den Bus, der die Überlebenden aus dem Gefängnis bringen sollte, bereits passiert haben.

Der Anführer der Gruppe will jedoch, dass Glenn und Tara sich ihnen anschließen. Er stellt sich den Beiden als Abraham vor, die Frau im knappen Outfit sei Rosita und der stille Mann im Hintergrund ein Wissenschaftler namens Eugene. Eugene weiß, was den Zombievirus verursacht hat und ist deswegen zusammen mit Abraham und Rosita auf dem Weg nach Washington. Warum der Zombievirus ausbrach kann er Glenn und Tara jedoch nicht verraten, das sei streng geheim.

Streithähne

Glenn möchte nicht bei der Gruppe bleiben, sondern nach Maggie suchen und als Abraham ihn zum Bleiben drängen will, kommt es zum Kampf zwischen den Beiden. Die Frauen versuchen, sie auseinander zu bringen, und Eugene steht allein beim Jeep, als eine große Gruppe von Beißern auf ihn zukommt. Es gelingt ihm nicht, die Aufmerksamkeit der Streithähne auf sich zu ziehen, weshalb er gezwungen ist, blind in die Zombiehorde zu schießen. Die Überlebenden können die Beißer zwar alle unschädlich machen, doch Eugene hat in seinem blinden Feuer den Tank des Jeeps getroffen.

Rick kriecht unter dem Bett hervor, nachdem der Eindringling eingeschlafen ist. Er versucht, sich einen Weg nach draußen zu bahnen und trifft dabei im Bad auf einen der Überlebenden der Gruppe. Er ist gezwungen, diesen zu erdrosseln, woraufhin er seine Waffe nehmen und sich aus dem Fenster stehlen kann. Nachdem er die Vorderseite des Hauses erreicht hat, entdeckt er ein weiteres, recht großes Problem: Einer der Männer aus der Gruppe der Eindringlinge sitzt auf dem Geländer der Veranda und hält Wache, weshalb Rick hier nicht weiter kommt. Er sieht bereits Michonne und Carl auf das Haus zukommen und macht sich schon bereit, den Überlebenden anzugreifen, als ein Tumult an der anderen Seite des Hauses den Mann weglockt. Rick hastet zu Michonne und Carl und die Drei verlassen das Wohngebiet.

Der Truck

Abraham hat versucht, den Truck zu reparieren, doch dies sei hoffnungslos. Glenn und Tara machen sich wieder auf den Weg zum Bus, als Rosita beschließt, ihnen zu folgen. Auch Eugene macht sich dazu bereit und meint, dass Abraham auch auf ihn hören und mitkommen solle – er sei schließlich der Schlauere. Die Beiden nehmen ihre Vorräte und folgen den Anderen.

Michonne, Rick und Carl kommen schließlich auch an einem Schild an, das den Weg zu dem Zufluchtsort weist, den auch Tyreese mit Judith, Carol, Lizzie und Mika erreichen wollen. Sie beschließen, auch dort hinzugehen – unwissend darüber, dass sie dort vermutlich auf bekannte Gesichter treffen werden.

Scroll to Top