The Walking Dead – Staffel 3 – Folge 7 – Tod vor der Tür – When the Dead Come Knocking

The Walking Dead Staffel 3 Tod vor der TürBei Tod vor der Tür beginnen sich die bislang unabhängig voneinander gehaltenen Ereignisse zum ersten Mal richtig miteinander zu verflechten. Bereits gegen Ende der letzten Episode stieß Merle auf Glenn und Maggie und verschleppte sie nach Woodbury, während die Einzelgängerin Michonne plötzlich vor dem Gefängnis stand, in dem sich die Atlanta-Gruppe verbarrikadiert hatte. Und an diese Ereignisse knüpft zu Beginn auch die 7. Episode an. Zunächst sieht man wie Glenn sich in einer Art Verhörraum befindet, wo er an einen Stuhl gefesselt von Merle nach dem Aufenthaltsort seiner Leute ausgefragt wird.

Tod vor der Tür

Da alle Drohungen und Schläge ins Gesicht nichts helfen, beschließt Merle zu einem drastischeren Mittel zu greifen. Er holt einen an der Leine gehaltenen Beißer in den Verhörraum und lässt ihn auf Glenn los, während dieser noch an den Stuhl gefesselt ist. Merle schließt die Tür hinter sich und Glenn ist nun einem Todeskampf mit dem Zombie ausgesetzt. Nach einer kurzen Rangelei gelingt es Glenn jedoch, sich aus der Fesselung zu befreien und den Beißer zu erledigen.

Währenddessen wechselt die Szenerie bei Tod vor der Tür zum Gefängnis, wo Michonne an den Toren aufgetaucht ist und von Rick und den anderen verdutzt angeguckt wird. Schnell scheint die Wirkung des Zombiegeruchs an ihrem Körper abzuflachen und die Beißer werden aufmerksam auf sie. Michonne beginnt damit sich zu wehren und einige Beißer mit dem Katana-Schwert zu erledigen. Sie ist von ihrer Schusswunde durch den Kampf mit Merle und seinen Leuten jedoch sichtlich geschwächt und fällt anschließend in Ohnmacht. In der Zeit kommen ihr Rick und Carl zur Hilfe und bringen sie hinter den Gefängnistoren in Sicherheit. Als Michonne wieder zu sich kommt, erzählt sie ihnen was mit Glenn und Maggie geschah und schlägt vor, dabei zu helfen sich nach Woodbury einzuschleichen, um die beiden wieder herausholen zu können. Ohne lang zu überlegen machen sich Rick, Daryl und die beiden Gefängnisinsassen Oscar und Axel gemeinsam mit Michonne auf den Weg.

TMaggie und Glen in Bedrängnis

Als Nächstes geht es erst einmal in Woodbury weiter. Und nach dem gescheiterten Versuch aus Glenn etwas herauszubekommen und ihn anschließend mit dem Zombie zu töten, entschließt sich der „Gouverneur“ es selbst mit Maggie zu versuchen. In dem Raum, in dem sich Maggie befindet, ebenfalls an einen Stuhl gefesselt, versucht der Gouverneur es zunächst mit seinem üblichen Charme etwas aus ihr herauszubekommen. Als Maggie nicht reden will, zwingt er sie dazu, sich oben rum auszuziehen und drückt sie anschließend halbnackt auf den Tisch. Als Maggie bei ihrer Schweigsamkeit bleibt, führt er sie in den Raum mit Glenn und droht ihn zu erschießen. Maggie plaudert daraufhin aus, dass sich die Gruppe im nahe gelegenen Gefängnis befindet.

Davon, dass die Gruppe es geschafft hat, das gesamte Gefängnis ganz alleine zu räumen ist der Gouverneur sichtlich beeindruckt und weist seine Leute an, sich das Gefängnis mal genauer anzusehen und wachsam zu sein, da er sich sicher ist, dass einige von ihnen kommen werden, um ihre Leute zu befreien. Was sich gegen Ende der Episode Tod vor der Tür auch bewahrheitet, als man in der Schlussszene die Atlanta-Gruppe dabei sieht, wie sie vor den Toren von Woodbury in Stellung geht.

Kommentar verfassen

Scroll to Top