Fear the Walking Dead – Episode 6 – Der gute Mensch – The good man

Fear The walking Dead Staffel 1 Der gute MenschDer gute Mensch – Die Meinungen zu Fear The Walking Dead gehen erwartungsgemäß weit auseinander. Kaum ein Spin-off hat es zuvor geschafft, dem Original das Wasser zu reichen und so sind die Fans in der Regel enttäuscht. In Kommentaren und Foren lassen sich Schlagwörter wie „langweilig“, „dahinplätschernd“ oder „in die Länge gezogen“ lesen. Mit Folge 6 wurde am 05.10.2015 das Staffel-Finale von Fear The Walking Dead gezeigt. Ob die letzte Folge das Ruder noch herumreißen konnte oder die Staffel eintönig zu Ende ging, wird nach der Zusammenfassung diskutiert.

Was in Folge 6 geschah

Der Beginn des Finales knüpft unmittelbar an das Ende von Folge 5 an: Aus der Vogelperspektive über die Stadt schwenkt die Kamera langsam zu der Turnhalle hinüber, in der die Zombie-Horde auszubrechen versucht. Das Donnern der verschlossenen Tore und die üblichen Zombie-Laute lassen hoffen, dass sich die Untoten befreien können und damit für Action sorgen.

Nachdem sie die Pläne des Militärs in Erfahrung gebracht haben, packen die Protagonisten ihre Sachen und wollen die Stadt verlassen. Im Keller befindet sich der Soldat Andrew nach wie vor an einen Stuhl gefesselt. Während Daniel Salazar ihn umbringen möchte, damit er sich nicht befreien und eine Gefahr werden kann, setzt sich Travis mit seiner Ansicht durch, den Soldaten mitzunehmen. Er soll der Gruppe den genauen Ort zeigen, an dem sich die übrigen Familienmitglieder befinden. Während der Abfahrt entscheidet sich Travis jedoch ohne das Wissen der anderen, Andrew freizulassen, weil Daniel ihn ohne Zweifel früher oder später ausschalten wird.

Die Gruppe erreicht den improvisierten Militär-Stützpunkt und gelangt durch das Ablenkungsmanöver der freigelassenen Zombies unbemerkt in das Gebäude. Alicia und Christopher sollen am Wagen auf die Rückkehr der anderen warten, werden jedoch von drei Soldaten überwältigt, die den Wagen stehlen. Währenddessen entleeren die Soldaten ihre Magazine auf die Zombies und mehrere Soldaten werden hierbei gebissen.

Szenenwechsel: Innerhalb des Gebäudes wird Dr. Exner klar, dass sie und die Patienten nicht abgeholt werden. Sie weist ihre Mitarbeiter an, sich zu retten, und bleibt zurück. Nick und sein neugewonnener Freund Victor nutzen in der Zeit die Aufregung und entkommen aus ihrer Zelle. Allerdings werden sie schnell mit einigen Zombies konfrontiert und bei ihrer Flucht in die Enge getrieben. Letztendlich stehen sie an einer verschlossenen Tür und werden von ausreichend Zombies attackiert, so dass die Lage aussichtslos erscheint. Auch das Hinzustoßen der Anderen ändert nichts an dem Problem, dass die Tür verschlossen ist. Nachdem sich die Tür auch nicht mit Gewalt öffnen lässt, eilt im letzten Moment Lisa herbei und rettet die Situation mit einer Chip-Karte. Nach weiteren Flucht-Szenen, in denen einige Zombies beseitigt werden, gelingt der Gruppe die Flucht aus dem Gebäude. In der Zwischenzeit trafen sie auf Dr. Exner, die die verwundeten Patienten allesamt durch einen Bolzenschuss durch den Kopf vor der Wiederkehr als Zombie bewahrt hat.

Beim Zusammentreffen mit Alicia und Christopher taucht plötzlich der Soldat Andrew auf, der Daniel Salazar aus Rache mit einer Pistole bedroht. Er feuert einen Schuss auf Ofelia ab und wird dann von Travis nahezu zu Tode geprügelt. Die Gruppe fährt mit der nicht lebensgefährlich verletzten Ofelia zum Haus von Victor. Dieser offenbart Nick, dass er sich zu seinem Schiff „Abigail“ retten möchte, dass in der Nähe vor Anker liegt. Als die Lage friedlich erscheint, läuft Lisa zum Strand. Sie zeigt der ihr gefolgten Madison eine Bisswunde und erklärt, dass es keine Heilung gibt. Jeder Mensch steht nach dem Tod wieder als Zombie auf, weshalb sie von Madison erschossen werden möchte. Nachdem auch Travis hinzustößt, übernimmt er die schwere Aufgabe. Die Staffel endet mit emotionalen Bildern.

Kritik

Das größte Problem von Fear The Walking Dead ist, dass nahezu alle Zuschauer bereits The Walking Dead kennen. Das Original hat schlicht und ergreifend zu gut vorgelegt. Ohne The Walking Dead wäre der Spin-off sicherlich besser.
Beschränkt man sich allerdings nur auf Fear The Walking Dead, ist das Staffel-Finale sicherlich die beste Folge. Die Charakter-Entwicklung ist schön mitzuverfolgen und gipfelt in Travis Gewaltausbruch. Auch die Bilder der zerstörten Stadt können überzeugen. In emotionaler Hinsicht wurde das Potential vielleicht nicht komplett ausgeschöpft, was jedoch auch an der geringen Anzahl von Folgen liegt.

Negativ zu bewerten sind nach wie vor einige ungeklärte Fragen oder Unklarheiten, die wahrscheinlich auch in der nächsten Staffel nicht beantwortet werden – oder nicht beantwortet werden wollen. So ist die Trefferquote des Militärs tendenziell enttäuschend und auch der Aspekt, dass Los Angeles in derart kurzer Zeit menschenleer sein soll, überzeugt nicht.

Deutlich wird abschließend auch, dass bewusst alle Optionen für die zweite Staffel offen gelassen wurden. Der Handlungsstrang ist in sich abgeschlossen und kann sich in diverse Richtungen weiterentwickeln. Flieht die Gruppe mit dem Boot? Kommt es zum Streit um das Boot? Erreichen die Zombies das Haus? Erfolgt ein Angriff durch das Militär? Die Antworten folgen in Staffel 2 von Fear The Walking Dead!

Prime-Mitglieder können die erste Episode der sechsteiligen Staffel ab dem 24. August, ab 20:00 Uhr, bei Amazon Prime streamen – in englischer Originalfassung und auf Deutsch. Die weiteren Episoden folgen dann immer montags nach der US-Ausstrahlung, je um 20:00 Uhr.

Folge 1: 24. August
Folge 2: 31. August
Folge 3: 14. September
Folge 4: 21. September
Folge 5: 28. September
Folge 6: 05. Oktober

Kommentar verfassen

Scroll to Top